-----------------------------

Wunderschöner Abschluss einer erfolgreichen Saison

Am Samstag, 28.04.2007 feierte die gesamte Mannschaft einen wunderschönen Abschluss einer fantastischen Saison. Ins Hotel Schöne Aussicht nach Schonach hatte das Trainerteam alle Sportler, Eltern, Betreuer, Sponsoren und Gönner eingeladen. Ca. 120 Personen waren gekommen, um gemeinsam mit der Mannschaft zu feiern. Gekommen war auch die Vorstandschaft des Skiclubs und gratulierte der Gruppe für die vielen Erfolge.

Einiges hatten die Trainer wieder vorbereitet. Am Anfang erklärte Benjamin Deck in einem Kurzreferat das Konzept unseres Trainerteams und des Alpinen Rennsports. Gekonnt zeigte er wie man an die Spitze kommen kann und welche Bausteine für den Erfolg notwendig sind.

Alexander Schätzle nahm dann anschließend Rückblick auf die Erfolge, die Vorbereitung und die Siege und Höhepunkte. Gleichzeitig schaute er auch auf die kommende Saison und zeigte die kommenden Aktivitäten auf.

Ein großes Essen sollte jeden für den langen Abend noch stärken.

Nach der Ehrung der einzelnen Sportler und des Trainingsbesuchs folgte der Höhepunkt des Abends: Der Film der Saison 06/07. Alle waren begeistert von dem 30-minütigen Streifen, bei dem man nochmals alles Revuepassieren lassen konnte.

Zum Abschluss folgte ein Auftritt der Trainer als Germany's next Toptrainer. Eine wirklich tolle und lustige Darbietung schloß den schönen Abend ab. Die tolle Saison war es einfach wert, dass man nochmals kräftig gefeiert hat.

Im Hotel Schöne Aussicht feierte die Mannschaft eine tolle Saison

Die Trainer hatten eingeladen und hatten ein schönes Programm vorbereitet

Alexander und Benjamin führten durchs Programm und Präsentierten ihr Konzept

Der 1. Vorsitzende Hans-Georg Schmidt gratulierte zum tollen Abschneiden

Ein Höhepunkt - Germany's next Toptrainers mit Bruce Clemens Spath

-----------------------------

Zum Ende nochmal ein DSV-Schülerpunkterennen

Am Ostersamstag, lud die WSG Feldberg nochmals zu einem DSV-Schülerpunkterennen als Carving-Cup an den Feldberg. Gefahren wurde ein variabler Riesenslalom ohne Stöcke. Insgesamt waren nochmals 10 Läufer unserer Mannschaft am Start. Maximilian Hug und Lisa Burger waren hierbei die besten Läufer. Maxi schaffte mit Rang 4 sein bestes Rennergebnis in dieser Saison und in seiner Rennkarriere. Lisa verpasste mit Rang 2 nur knapp einen Sieg bei diesem Rennen. Auch Katrin Göppert schaffte mit Rang 13 nochmals einen guten Abschluss. Alexander Hug konnte mit Rang 11 ebenso glänzen.

Die weiteren Ergebnisse waren:

Franziska Martin Platz 18

Miriam Dold Platz 21

Dold Roman Platz 28

Jürgen Schätzle schied leider aus.

Lisa (links) nochmals mit Rang 2 beim Carving Cup - Katrin (rechts) schnell unterwegs

Franzi (links) und Alexander (rechts) zeigten Talent im Carving Wettkampf

-----------------------------

4 Tage – 4 Rennen

Am 30.03 – 03.04.07 waren die Schüler 12-14 und ein Jugendläufer Dennis Kaltenbach auf einem DSV Rennwochenende in Gerlos. 4 Tage- 4 Rennen!

Gleich am ersten Tag fuhren die Mädels und Jungs beim Riesenslalom hervorragende Ergebnisse auch wenn es bei ein paar Einzelnen Läufern nicht gleich am ersten Tag klappte. Dennis was an diesem Tag sehr mit sich zu frieden denn er hatte Starke Konkurrenz von Älteren. Auch an den anderen Tagen wurden die Läufer nicht Schlechter, es wurden zum teil sagenhafte Ergebnisse gefahren. Doch der Spaß kam an diesen 4 Tagen mal wieder nicht zu kurz.

 Hier die Ergebnisse:

                                        RS       VSL           VSL           VRS

Franziska Martin:           33         22             27               35

Miriam Dold:                  21          18             22             DNF

Katrin Göppert:              DNF      19             21              15

Lisa Burger:                   7            DNF         12               10

Roman Dold:                  DNF      32             DNF          25

Felix Schilli:                    21          26             39              31

Claudio Aliprandi:          17          30             26              18

Alexander Hug:               DNS      25             23              32

Sebastian Schwer:         21          26             39              31

Maximilian Hug:              8            14             17              20

Tobias Scherer:              13          16             DNF          14

Dennis Kaltenbach:        12          18             17              12

 

-----------------------------

Vergleichswettkampf II und Vereinsabschlussrennen

Am 29.03.07 nutzte die Mannschaft nochmals den Schneefall und führte ein zweites internes Vergleichsrennen durch. Am Dobellift wurde ein Riesenslalom gesteckt und die Kids konnten gegeneinander antreten. Zahlreiche Eltern waren auch gekommen, um das Abschlussrennen zu verfolgen. Die Ergebnisliste des Rennens findet Ihr unter "Ergebnisse".

-----------------------------

SVS-Abschlussrennen auf der Weltcup-Strecke

Die Abschlussrennen des Skiverband Schwarzwald wurden in diesem Jahr auf der Weltcupstrecke in Fahl ausgetragen. Aufgrund der Tatsache, dass bisher nur auf dem Seebuck die Rennen stattfinden konnten nutzten die SVS-Trainer die guten Schneebedingungen an der Weltcupstrecke. Lisa Burger war an den beiden Renntagen wieder die erfolgreichste Starterin unserer Mannschaft. Mit Platz 5 im Riesenslalom und Rang 8 im Slalom beendete sie die SVS-Rennen erfolgreich. Miriam Dold (17.), Franziska Martin (21.), Sebastian Schwer (28.) und Maximilian Hug (21.) verpassten leider den Sprung unter die besten 15 in ihren Altersklassen im Riesenslalom. Im Slalom wurden Tobias Scherer (25.), Alexander Hug (27.) und Claudio Aliprandi (21.). Trotzdem zeigten aber wieder alle Starter unserer Mannschaft tolle Leistungen auf der anspruchsvollen Piste am Ahornbühl.

Mit der abgelaufenen SVS Saison konnten wieder alle Läufer der Alpinen Rennmannschaft sehr zufrieden sein.

 

-----------------------------

Skisportler trotzen dem Wetter

Der Skiclub Schönwald richtete am Feldberg das Abschlussrennen des Skibezirks III aus. Ein Ereignis, das den Erfolg der ganzen Saison widerspiegelte, schloss damit die Rennen auf Bezirksebene ab. Die Voraussetzungen waren alles andere als gut.

Nicht nur, dass das Rennen wegen Schneemangels nicht am eigenen Hang durchgeführt werden konnte - vielmehr sorgten starke Winde dafür, dass kein Liftbetrieb am Feldberg möglich war. Hinzu kam starker Nebel, der für schlechte Sicht sorgte, was dem Rennen jedoch keinen Abbruch tat. Vielmehr waren die Sportler engagierter denn je, da sie zeigen wollten, dass auch bei diesen Bedingungen Spitzenzeiten möglich sind.

Die Skier wurden per Pisten-Bully nach oben transportiert und die Sportler marschierten zu Fuß an den Start. Oben angekommen, gingen über 175 Läufer auf die Piste und waren voll des Lobes für den austragenden Verein. "Von allen Seiten empfingen wir Lob und Anerkennung. Bezirksschülersportwart Manfred Mark meinte über das Rennen: Es war wirklich ein tolles Rennen. Das habt ihr sehr gut gemacht und das trotz der schlechten Voraussetzungen'", berichtet Alexander Schätzle, Trainer der alpinen Rennläufer in Schönwald.

Für die Schönwälder Rennläufer war das Rennen das Abbild der laufenden Saison: Einfach erfolgreich. Trotz des schlechten Winters war die Mannschaft an diesem Tag nicht zu schlagen und war das erfolgreichste Team, das an den Start gegangen war.

Fünf Klassensiege, ein Doppelsieg in der Jugend 18 und ein Dreifach-Erfolg in der S12 weiblich spiegeln die Stärke der Mannschaft wieder. Insgesamt konnten zwölf Pokale und neun Medaillen von der Mannschaft gesammelt werden. In der Schüler-Mannschaftswertung ist der erste Platz mit mehr als zehn Sekunden Vorsprung auf den SC 1900 Donaueschingen laut Aussage von Alexander Schätzle ein super Erfolg.

Vor allem skitechnisch sieht man, dass die Schönwälder weiter zugelegt haben und trotz des schlechten Winters deutlich besser geworden sind. "Das viele Training auf dem Feldberg zahlt sich nun eben aus.

Die Mannschaft zählt zu den stärksten Mannschaften im Bezirk III", so das Trainerteam.

An dieser Stelle richtet Alexander Schätzle ein großes Wort des Dankes an alle Helfer, die die ganze Woche über und am Renntag mitgeholfen haben, eine perfekte und professionelle Veranstaltung auf die Beine zu stellen. "Wir Schönwälder können halt was auf die Beine stellen", so der stolze Trainer Alexander Schätzle.

Eine gelungene Veranstaltung, trotz des bescheidenen Wetters - Alex ist zufrieden und Dank allen Helfern und Sportlern

Sophie Hug zum Abschluss mir Rang 2

Olivia siegte in der S10 weiblich

Souveräner Sieger in der Schülerklasse 8 - Janik

Einen Dreifacherfolg für den Skiclub fuhren die Mädchen der S12 ein (von links): Katrin Göppert, Miriam Dold und Franziska Martin.

Leo freut sich über Rang 2 in der S10

Maxi mit schneller Fahrt aufs Podest - Rang 2 bei den S14ern

Doppelsieg in der Jugend 16 - Axel vor Jörg

 

Sieg in der Mannschaftswertung - Maxi, Olivia, Lisa, Tobias

 

-----------------------------

12 mal Podest beim Bezirkspunkterennen des SC Furtwangen

Beim ersten Bezirkspunkterennen des Winters räumte die Mannschaft wieder richtig ab. 12 mal landete ein Schönwälder auf dem Podest. Viermal konnte sogar ein Sportler unserer Mannschaft als Sieger auf das Podest steigen. Katrin Göppert, Lisa Burger, Janik Kuzey und Axel Schätzle waren in ihren Klassen nicht zu schlagen. Alle vier setzten sich gegen starke Konkurrenz durch. Auf Rang 2 landete Johannes Scherer und Leo Göppert. Tolle Fahrten zeigte auch Olivia Aliprandi, Franziska Martin, Claudio Aliprandi, Maximilian Hug, Dennis Kaltenbach und Alexander Schätzle. Alle belegten den 3. Rang in ihrer Altersklasse.

Es war wiederum ein Rennen, bei dem die Sportler unserer Mannschaft zeigten, dass sie zu den besten im Bezirk III gehören. Aber nicht nur über die Podestplätze konnte man sich freuen, sondern auch über die weiteren Platzierungen:

Finkbeiner, Ute S 8 10
Spath, Clemens J 16 4
Deck, Benjamin J 18 4
Kuzey, Tülin S 10 5
Fichter, Michael S 10 5
Schwer, Sebastian S 12 5
Dold, Dieter H 31 5
Gasche, Noah S 8 6
Scherer, Tobias S 14 6
Masny, Oliver J 16 6
Gasche, Celine S 10 7
Glück, Ambra S 12 7
Hug, Alexander S 14 7
Fehr , Marco J 16 8
Klausmann, Elias S 8 9
Klausmann, Timo S 10 9
Schätzle, Jürgen S 14 9
Dold, Miriam S 12 10
Schilli, Felix S 12 10
Fichter, Dominik S 8 11
Dold, Elias S 14 11
Dold, Roman S 12 13
Faller, Jessica S 10 14
 

-----------------------------

Unsere Jugend überrascht bei den SVS-Meisterschaften

Am 03. und 04. März waren unsere Jugendläufer bei den SVS-Meisterschaften am Start. Diese wurden aufgrund der schlechten Schneeverhältnisse nach Andermatt in die Schweiz verlegt. Trotz der längeren Anreise nahmen 7 Sportler unserer Mannschaft an den Wettkämpfen teil.

Schon am Freitag bezogen die Sportler mit dem Trainerteam Benjamin Deck und Dirk Fehrenbach ihre Quartiere. Mit gebremsten Erwartungen gingen die Schönwälder aufgrund der schlechten DSV-Punkte in die Wettkämpfe. Durchkommen war zunächst das Ziel Aller. Doch anders als erwartet und etwas überraschend sprangen am Ende gute Ergebnisse im vorderen Starterfeld heraus.

Bei starkem Schneefall wurde am Samstag zunächst der Slalom durchgeführt. Dennis Kaltenbach war hierbei der beste Läufer des SC Schönwald. Er wurde am Ende 10. in der Gesamtwertung und 7. in der Jugendklasse 16. Zwei fehlerfreie Läufe verhalfen ihm zu diesem tollen Ergebnis. Jörg Ringwald war mit dem 4. Platz in der Jugendklasse 18 und Rang 11 Gesamt ebenfalls sehr zufrieden. Axel Schätzle schaffte es trotz keiner fehlerfreien Leistung noch auf Rang 7 in der J18. Clemens Spath belegte den 9. Rang in der J 16. Oliver Masny schied leider im zweiten Durchgang aus.

Am Sonntag wurden dann die Meister im Riesenslalom ermittelt. Hier war Jörg Ringwald der beste Starter des SC Schönwald mit Rang 20 Gesamt und Rang 7 in der Jugend 18. Dicht dahinter rangierte sich Dennis Kaltenbach ein mit Rang 22 Gesamt und Rang 9 in der Jugend 16. An diesem Tag waren auch Axel Schätzle, Clemens Spath und Oliver Masny besser. Sie belegten die Plätze 9, 16 und 18 in ihren Altersklassen. Benjamin Deck schied schon im ersten Durchgang nach einem Sturz aus.

Ein wirklich erfolgreiches Wochenende für unsere Jugendläufer, denn die DSV-Punkte konnten bei jedem Sportler sehr deutlich verbessert werden. Für Spaß war natürlich an diesem Wochenende ebenso gesorgt. Bei 1,50 cm Pulverschnee konnten sich die Sportler nach den Wettkämpfen bei Tiefschneefahrten und Tiefschneesprüngen austoben. Die absoluten Freaks waren da wieder unterwegs!  

-----------------------------

Landescup in Sudelfeld und Hochfügen

Während die Jugendläufer in Andermatt an den Start gingen durfte Lisa zwei weitere Landescup-Wettbewerbe in diesem Winter bestreiten. Eine lange Fahrt nahmen sie und ihr Trainer Alexander Schätzle in Kauf. Es ging nach Sudelfeld in Bayern. Zunächst stand dort ein Slalom Wettbewerb an bevor es am Sonntag dann nach Hochfügen ins Zillertal zu einem Riesenslalom ging.

Am Samstag zeigte Lisa eine ordentliche Leistung, auch wenn sie im ersten Lauf etwas verhalten begann zeigte sie dann einen besseren zweiten Lauf. Gegen die starken bayrischen Läuferinnen war an diesem Tag kaum anzukommen, so dass am Ende nur ein 23. Rang in der S14 heraussprang.

Am Sonntag war dann wieder der Tag von Lisa. Bei strahlendem Sonnenschein gab sie im Riesenslalom so richtig gas. Der Lauf und der Hang passten perfekt zu ihrer Fahrweise. Sie wurde am Ende 17. in der S14 und war in ihrer Klasse die fünftbeste Läuferin des SVS und gesamt neuntbeste des SVS. Gegen die starke Konkurrenz aus dem Chiemgau und Inngau ist dieses Ergebnis nicht hochgenug einzuordnen.  

-----------------------------

Starke Schönwälder gewinnen den Coca-Cola Schülercup

Am Sonntag, 25.02.2007 nahmen die Schülerläufer unseres Vereins dann am Coca-Cola Cup teil. Auch an diesem Rennen gingen wieder viele Läufer aus dem ganzen Schwarzwald an den Start.
Die Wetterbedingungen waren auch am Sonntag alles andere als gut. Nasschnee, Wind und zunehmende Kälte machte den Sportlern zu schaffen.

Das Abschneiden der Mannschaft konnte an diesem Tag besser nicht sein. Zum ersten Mal konnte die Coca-Cola Mannschaftswertung gewonnen werden. Mit 1,21 Sekunden sicherte man sich den Gesamtsieg vor den Rheinbrüdern aus Karlsruhe. Ein Erfolg der Mannschaft mit dem niemals zu rechnen war.

Grundlage für diesen Erfolg waren die schnellen Zeiten von Tobias Scherer (2./S14), Maximilian Hug (4./S14) und Lisa Burger (1./S14). Lisa war gleichzeitig auch die schnellste Schülerin an diesem Tag und sicherte sich so den Schülergesamtsieg. Ebenfalls siegreich mit Platz 1 waren Janik Kuzey und Sophie Hug in der Schülerklasse 8.

Perfektes Wochenende – Janik Kuzey

Olivia Aliprandi zeigte sich auch wieder in besserer Form und wurde Dritte.

Knapp am Podest vorbei schrammten Katrin Göppert, Tülin Kuzey und Claudio Aliprandi mit jeweils Platz 4.

Hier die weiteren tollen Erfolge der Mannschaft:

Scherzinger, Kathrin     Platz 6/S8

Scherzinger, Mareike   Platz 8/S8

Finkbeiner, Ute            Platz 12/S8

Klausmann, Elias        Platz 21/S8

Fehrenbach, Fabian     Platz 22/S8

Fichter, Dominik          Platz 24/S8

Faller, Jessica             Platz 30/S10

Göppert, Leo               Platz 13/S10

Fichter, Michael           Platz 15/S10

Martin, Franziska         Platz 7/S12

Glück, Ambra              Platz 15/S12

Schwer, Sebastian       Platz 5/S12

Schilli, Felix                Platz 7/S12

Dold, Roman               Platz 15/S12

Miriam Dold, Timo Klausmann und Alexander Hug stürzten leider nach sehr guten und schnellen Fahrten.

Am Abend wurde dann auf das erfolgreiche Wochenende angestoßen und kräftig gefeiert. Die Erfolge sind für alle Sportler ein weiterer Auftrieb für die kommenden Ski rennen.

Riesen Freude über den Sieg beim Schülercup

-----------------------------

Wälder-Pokal-Finale am Feldberg

Am vergangenen Samstag 24.02.2007 stand bei windigem und nasskaltem Wetter das Finale um den Wälder-Pokal auf dem Programm. Nachdem alle Rennen der Serie abgesagt wurden, war dies der einzige Wettbewerb der stattfinden konnte. Über 320 Teilnehmer aus dem ganzen Schwarzwald  waren am Start. 38 Starter stellte unser Ski club. In den einzelnen Altersklassen waren teilweise bis zu 45 Konkurrenten, die es galt hinter sich zu lassen. Die Schönwälder Rennläufer schlugen sich auch gegen die große Konkurrenz wieder sehr gut und erreichten wieder tolle Platzierungen.

Es konnte sogar ein Klassensieg und drei Podestplätze erzielt werden. In der Mannschaftswertung belegte das Team einen guten 5. Gesamtrang hinter starken Ski clubs wie Urach, Waldau, Fischbach und Donaueschingen. Lisa Burger war an diesem Tag nicht zu schlagen und siegte in der S14. Janik Kuzey(2./S8), Miriam Dold(3./S12) und Claudio Aliprandi(2./S12) bewiesen ihre gute Form und legten super Zeiten hin.

Miriam Dold freut sich über den 3. Rang beim Wälderpokal

Sophie Hug, Sebastian Schwer, Maximilian Hug und Tülin Kuzey verpassten mit 4. Plätzen nur knapp das Podest.

Aber auch alle anderen Rennläufer des Ski clubs waren ganz vorne im Klassement zu finden. Die meisten erreichten Plätze unter den Top15 in ihren Altersklassen. Das ist bei einer so großen Konkurrenz nicht hoch genug einzustufen.

Die weiteren Top 20 Ergebnisse waren:

Gasche, Noha              Platz 16/S8

Aliprandi, Olivia            Platz 7/S10

Gasche, Celine            Platz 9/S10

Göppert, Leo                Platz 8/S10

Fichter, Michael           Platz 15/S10

Klausmann Timo          Platz 17/S10

Göppert, Katrin            Platz 7/S12

Martin, Franziska         Platz 9/S12

Glück, Ambra              Platz 16/S12

Dold, Roman               Platz 15/S12

Scherer, Tobias           Platz 8/S14

Hug, Alexander            Platz 11/S14

Schätzle, Jürgen          Platz 14/S14

Kaltenbach, Dennis      Platz 6/J16

Masny, Oliver               Platz 10/J16

Schätzle, Axel              Platz 6/J18

Scherer, Johannes        Platz 7/J18

-----------------------------

Lisa Burger mit guter Leistung beim Landescup

Über die Fasnachtstage vom 16.-18.02.2007 hieß es für Lisa Burger beim Landescup-Wettbewerb ihr Können zu zeigen. Hierfür war sie als einzige Läuferin unseres Vereins qualifiziert. Ausgetragen wurden zwei Riesenslalom Wettkämpfe auf der anspruchsvollen Piste am Wartherhorn in Warth/Bregenzerwald.

Am ersten Tag schied sie leider nach einer tollen und aggressiven Fahrt im 1. Durchgang mit einem Sturz aus. Leider verletzte sie sich wieder an ihrer angeschlagenen Hand. Am zweiten Tag versuchte Lisa die Schmerzen zu verdrängen und hatte etwas mehr Glück. Sie brachte zwei gute Läufe ins Ziel und belegte am Ende den 11. Platz in der Schülerklasse 14.

Wiederum ein tolles Ergebnis in einer sehr erfolgreichen Saison für sie.

Platz 11 beim Landescup in Österreich

-----------------------------

Bezirksmeisterschaften: 26 Pokale - 4 Siege - eine Bezirksmeisterin

Vergangenes Wochenende wurden dann die Bezirksmeister des Bezirks III ermittelt. Auch dieses Rennen musste aufgrund der immer noch schlechten Schneelage an den Feldberg verlegt werden. Endlich konnte auch der große Rest der Mannschaft bei einem Rennen zeigen wie gut sie in diesem Jahr drauf sind.

Am Samstag war sicher der Tag der Schönwälder. Gleich drei Klassensiege und 12 Pokalplätze konnten an diesem Tag gefeiert werden. Außerdem konnte man sich über die erste Bezirksmeisterin aus dem SC Schönwald freuen. Lisa Burger schaffte wieder einmal eine Premiere für einen Teilnehmer aus Schönwald. Sie war an diesem Tag die schnellste Dame und gewann als 14-jährige gegen die deutlich älteren Jugendlichen.

 

Lisa Burger – Bezirksmeisterin im Riesenslalom

 

Aber nicht nur Lisa war an diesem Tag siegreich sondern auch Janik Kuzey und Olivia Aliprandi siegten in ihren Altersklassen souverän. Die weiteren Podestplätze erreichten:

Hug Sophie                              Platz 3  S8

Göppert Leo                             Platz 2  S10

Göppert Katrin                          Platz 2  S12

Schätzle Mathias                      Platz 3  J18

Da es bei Bezirksmeisterschaften auch für die 4. und 5. platzierten einen Pokal gibt konnten folgende Läufer ebenfalls siegreich nach Hause fahren:

Kuzey Tülin                             Platz 4  S10

Aliprandi Claudio                   Platz 4  S12

Hug Maximilian                       Platz 5  S14

Schätzle Axel                          Platz 4  J18

Ringwald Jörg                         Platz 5  J18

Weitere 9 Top10 Plätze unterstreichen das tolle Abschneiden an diesem Tag.

 

Am Sonntag war Slalom-Time angesagt. Hier war die Gesamtbilanz noch besser als am Samstag, auch wenn nur ein Sieg am Ende heraussprang. Trotzdem konnte sich auch an diesem Tag das Ergebnis sehen lassen: 1 Sieg – 8 mal Podest – 14 Pokale – 24 Läufer unter den Top10.

Lisa Burger war wiederum nicht zu schlagen. Sie gewann auch im Slalom in ihrer Altersklasse deutlich vor der Konkurrenz.  Auf dem Podest landeten folgende Läufer des SC Schönwald:

Kuzey Janik                  Platz 2  S8

Göppert Katrin             Platz 2  S12

Dold Miriam                 Platz 3  S12

Hug Maximilian            Platz 3  S14

Spath Clemens            Platz 3  J16

Ringwald Jörg              Platz 3  J18

Schätzle Alexander      Platz 2  Herren

 

Weitere Pokalplätze erreichten:

Hug Sophie                 Platz 4  S8

Aliprandi Olivia           Platz 4  S10

Kuzey Tülin                  Platz 5  S10

Aliprandi Claudio       Platz 4  S12

Hug Alexander            Platz 5  S14

Masny Oliver               Platz 4  J16

Unsere siegreiche Mannschaft bei den Bezirksmeisterschaften am Feldberg

 

Ein traumhaftes Ergebnis der gesamten Mannschaft an diesem Wochenende mit dem niemals gerechnet werden konnte. Aufgrund des schneearmen Winters sind diese Erfolge und auch die tollen Ergebnisse aller anderen Rennläufer nicht hochgenug einzuschätzen. Bleibt zu hoffen, dass es so weitergeht!

-----------------------------

Scherer, Burger, Göppert und Hug überzeugen bei den SVS-Schülermeisterschaften

Am Wochenende 27./28.01.2007 wurden am Seebuckhang auf dem Feldberg die Schwarzwaldschülermeisterschaften im Riesenslalom und Slalom ausgetragen. Auf der eisigen und gut präparierten Kunstschneepiste zeigten die Schönwälder Alpinen wieder einmal ihr ganzes Können und brachten hervorragende Ergebnisse nach Hause.

Beim Riesenslalom am Samstag fuhr Lisa Burger wiederum in die Top 10 und belegte in ihrer Altersklasse einen tollen 9. Platz. In ihrem Jahrgang wurde sie sogar 3. Auch Katrin Göppert erwischte wieder einen guten Tag und erreichte mit Rang 16 in der Altersklasse S12 und Rang 10 in ihrem Jahrgang ein tolles Ergebnis.

 

Katrin Göppert – beim Tanz mit den Stangen

 

Miriam Dold konnte leider nur im ersten Durchgang überzeugen und verfehlte an Rang 9 liegend im 2. Durchgang wegen schlechter Sicht ein Tor. Für sie war dies natürlich sehr bitter.

Unsere Jungs verkauften sich ebenfalls gut. So belegte Alexander Hug den 24. Platz Gesamt und Rang 10 in seinem Jahrgang. Maximilian Hug wurde 16. in seinem Jahrgang. Franziska Martin und Sebastian Schwer stürzten leider nach einer tollen Fahrt.

Sebastian Schwer – tolle Fahrt bei den SVS-Meisterschaften

 

Am Sonntag stand dann der Slalom auf dem Programm. Hier glänzten vor allem Tobias Scherer und Lisa Burger . Tobias wurde 11. und war der  8. beste Junge in seinem Jahrgang. Lisa landete sogar auf dem 5. Rang und gewann in ihrem Jahrgang deutlich. Miriam Dold wurde trotz eines groben Fehlers am Ende 17. und belegte Rang 10 in ihrer Altersklasse. Maximilian und Alexander Hug erreichten die Ränge 19 und 21 in der Schülerklasse 14 und wurden 10. und 11. in ihren Jahrgängen. Katrin Göppert und Claudio Aliprandi  wurden für ihre tollen Leistungen nicht belohnt und schieden mit Torfehlern aus. 

 

-----------------------------

Lisa Burger mit Rang 8 bei den BaWü-Meisterschaften

Am 12.-14. Januar 2007 konnten nun auch die Baden-Württembergischen Schülermeisterschaften nicht wie geplant am Feldberg ausgetragen werden sondern mussten auch nach Davos in die Schweiz verlegt werden. Mit dabei waren auch 4 Rennläufer unseres Vereins. Lisa Burger und Maximilian Hug waren wieder automatisch dafür qualifiziert. Miriam Dold und Sebastian Schwer bekamen eine „Wild-Card“.

Insgesamt waren drei Rennen auf dem Jakobshorn in Davos geplant. Bereits am Donnerstag ging es für die 4 Sportler, den Trainer und Betreuer in die Schweiz, da am Freitag der Riesenslalom gestartet wurde.

Die Bedingungen waren aber an diesem Tag alles andere als gut. Neuschnee, schlechte Sicht und Wind machten den Sportlern zusätzlich zu der schwierigen Piste zu schaffen. Miriam und Lisa fuhren trotzdem ein gutes Rennen. Trotzdem war gerade bei Miriam das fehlende Skitraining zu erkennen. Sie belegte Rang 22. Lisa hat wiederum etwas Pech und verpasste einen sicheren Top10 Platz durch einen Sturz im Zielhang. Am Ende wurde sie noch 18. Sebastian schied mit einem Innenskifehler im ersten Durchgang bereits aus. Maximilian Hug hatte auch weiterhin Pech. So wurde er kurz vor dem Start von einer Skifahrerin umgefahren und konnte mit einem schmerzenden und geschwollenen Knie an diesem Tag nicht starten. Zu groß waren seine Schmerzen.

Am Samstag aber wendete sich das Blatt. Alle vier Läufer erreichten ohne Probleme das Ziel des schwierigen Slaloms. Lisa Burger schaffte sogar ein Ergebnis mit dem niemals zu rechnen war. Mit Rang 8 erreichte sie ihr bisher bestes Ergebnis in diesem Winter. Endlich gelangen ihr mal zwei fehlerfreie und schnelle Läufe. Miriam belegte Rang 19 in der Schülerklasse 12, Sebastian wurde sogar 15. in der S12 und Maximilian schaffte es endlich auch einmal zwei fehlerfreie Läufe zu beenden und erreichte den 22. Platz in der S14.

Lisa sehr glücklich über Rang 8 bei den BaWü-Meisterschaften

 

Am Sonntag waren natürlich alle heiß und wollten nochmals solch ein Ergebnis hinlegen. Aber bis auf Miriam Dold (19.) erreichte kein weiterer das Ziel. Lisa fädelte nach einem sehr guten Lauf am letzten Tor ein. Auch Maximilian und Sebastian schieden nach Torfehler aus. Trotzdem waren alle mit dem Wochenende zufrieden und blicken zuversichtlich nach vorne. Die Formkurve zeigt deutlich nach oben und das schon ohne jegliches Stangentraining. Das fehlende regelmäßige Training ist natürlich schon zu erkennen, aber durch Trainingstage in den Alpen will man nun die Routine in den Stangen bekommen. 

-----------------------------

Landescup in Andermatt

Am 06.-07.Januar 2007 standen die ersten Landescup-Rennen für diesen Winter auf dem Programm. Um sich für diese Rennen qualifizieren zu können muss man zu den besten 165 Mädchen und 220 Jungen in der Deutschen Schülerrangliste gehören. Maximilian Hug und Lisa Burger haben diese Qualifikation geschafft und durften bei diesen Rennen starten. Katrin Göppert konnte zunächst auf eine „Wild Card“ hoffen. Diese werden meist für diese Sportler vergeben welche noch nicht die erforderlichen Punkte eingefahren haben und trotzdem ein Startrecht bekommen sollen.

Aufgrund des fehlenden Schnees wurden diese Rennen ins Ausland verlegt. Die Reise führte die kleine Mannschaft des SC Schönwald gemeinsam mit ihrem Trainer Alexander Schätzle nach Andermatt in die Schweiz. Dort wurde am Freitag vor den Wettkämpfen erstmals richtig Slalom trainiert. Am Wettkampfhang versuchte man sich für die kommenden Tage fit zu machen.

Leider kamen bei diesem Landescup zwei Slalomwettbewerbe zur Austragung und nicht wie bis zuletzt erhofft auch ein Riesentorlauf. Gerade dort haben Lisa und Katrin ihre Stärken.

Am ersten Wettkampftag stand ein variabler Slalom an, bei dem es verschiedene Stangenformen zu bewältigen galt. Der kupierte und anspruchsvolle Hang am Gemsstock verlangte von den Läufern alles ab. Lisa zeigte nach einem verhaltenen ersten Lauf im zweiten Lauf ihre Stärke und Angriffslust. Aber im Schlusshang stürzte sie leider auf ihre angeschlagene Hand und verlor Zeit. Am Ende belegte sie den 17. Rang.  Maximilian ging den ersten Lauf auch nicht so beherzt an und wollte im zweiten Lauf angreifen, leider fädelte er an der Vertikale ein und musste das Rennen mit einem Torfehler beenden.

Leider war auch der Sonntag nicht der Tag von Lisa und Maximilian. Im normalen Stangenslalom stürzt Lisa gleich in beiden Läufen jeweils einmal und verlor dadurch viel Zeit. Aber die Art und Weise wie sie fuhr stimmte den Trainer doch positiv. Angriffslustig und mit einer guten Slalomtechnik versuchte sie ihr Bestes. Am Ende wurde sie 20. Maximilian schied auch an diesem Tag mit einem „Einfädler“ aus. Aber auch er zeigte ansteigende Form.

Katrin Göppert hatte leider bei beiden Rennen keinen Startplatz erhalten. Trotzdem durfte sie als Vorläuferin zeigen was sie drauf hat. Sie zeigte schnelle und aggressive Läufe und konnte so unter Wettkampfbedingungen ein Training absolvieren.

Lisa (links) morgens noch ganz müde und träumt vom Traumlauf - Katrin (rechts) macht sich am Start bereit

Videoanalyse am Abend

Lisa und Katrin mit Spaß beim Training in Andermatt - Rechts unsere Teilnehmer am Landescup Lisa, Maxi, Katrin

-----------------------------

Zweiter Teil des Toto-Lotto Cups

Am Silvestertag wurde der zweite Teil des Toto-Lotto Cups nachgeholt. Gleichzeitig war dies auch das letzte Rennen im Jahr 2006. Nach dem anhaltenden Wärmeeinbruch und einem starken Sturm hatte sich die Piste am Seebuck innerhalb der Nacht in eine braune "Dreckpiste" verwandelt. Trotzdem wurde der geplante Slalom durchgeführt.

Leider war es an diesem Tag nicht ganz der Tag der Schönwälder. Es wurde deutlich, dass doch sehr wenig Slalom trainiert werden konnte. Allgemein wurde sichtbar, dass alle gut auf den Skiern stehen, aber es einfach am fehlenden Stangentraining hapert. Kaum einem Starter unseres Vereins gelang ein Fehlerloser Lauf. Außer Tobias Scherer. Er zeigte zwei ansprechende Läufe und belegte am Ende den 15. Rang in der Schülerklasse 14. Das war gleichzeitig sein bestes Ergebnis auf dieser Rennebene und bedeutete eine Verbesserung der DSV-Punkte. Miriam Dold 17. und Katrin Göppert 15. konnten an diesem Tag auch mit ihren Leistungen zufrieden sein.

Lisa Burger, Maximilian Hug und Claudio Aliprandi schieden leider aufgrund von Torfehlern und "Einfädlern" aus. Franziska Martin musste leider mehrmals ins Tor zurücksteigen und konnte daher keine bessere Platzierung erreichen.

Hoffen wir auf baldigen Schneefall an den eigenen Liften damit wieder fleißig trainiert werden kann.

Tobias Scherer springt vor Freude über sein bisher bestes Resultat auf SVS-Ebene.

-----------------------------

Katrin Göppert sorgt für den ersten Paukenschlag

Der Saisonstart der alpinen Rennläufer des SC Schönwald verläuft in aller Regel ruhig und es braucht seine Zeit bis die Mannschaft auf Touren kommt. Dieses Jahr ging es gleich im ersten Rennen erfolgreich los.

Nachdem der Toto-Lotto Cup nicht wie geplant am 16./17.12.06 ausgetragen werden konnte wurde der erste Teil dieses Wettbewerbs am 23.12.06 nachgeholt. Der Wettbewerb war gleichzeitig ein DSV-Schülerpunkterennen an dem Teilnehmer aus dem Schwarzwald und aus dem Schwäbischen Skiverband teilnahmen. Die ausreichende Kunstschneeauflage auf dem Feldberg machte einen Riesenslalom mit Vielseitigem Charakter möglich.

Die Rennmannschaft zeigte sich für dieses Rennen gut vorbereitet und war recht optimistisch was den Saisonstart anging. Obwohl natürlich das regelmäßige Training an den heimischen Liften noch fehlt. Deshalb waren die Erwartungen bei den Trainern relativ gering.

Aber alles kam anders und die Mannschaft zeigte tolle Leistungen. Vor allem die Schülerinnen zeigten sich in guter Verfassung. Hier waren Miriam Dold, Katrin Göppert, Franziska Martin und Lisa Burger am Start. Katrin setzte bereits im 1. Lauf eine perfekte Zeit nach unten und belegte den zweiten Rang in der Schülerklasse 12. Gewohnt Nervenstark brachte sie auch den zweiten Lauf mit einer super Zeit nach unten und verteidigte ihren 2. Platz. Damit setzte sie unter den Top-Läufern des Skiverbandes einen Paukenschlag und sorgte für die große Überraschung.

Auch Lisa Burger bewies, dass mit ihr in diesem Winter wieder zu rechnen ist. Im ersten Jahr in der S14 belegte sie wieder mit Platz 9 einen Top10 Platz. Gerade der 2. Lauf war ihr mit der fünftbesten Laufzeit perfekt gelungen.

Katrin Göppert und Lisa Burger beide unter den Top10 beim DSV Schülerpunkterennen

Miriam Dold belegte Rang 15 und war vor allem mit dem 2. Lauf zufrieden, da dort mit den Top-Läufern mithalten konnte. Franziska Martin schied an Rang 16 liegend nach einem Torfehler im 2. Lauf leider aus.

Bei den Buben waren Maximilian Hug, Alexander Hug und Sebastian Schwer für den SC am Start. Leider hatte vor allem Maxi etwas Pech und erwischte im ersten Lauf zwei starke Windboen welche ihm viel Zeit kosteten. Im zweiten Lauf zeigte aber seine Stärke. Er musste sich mit dem 30. Platz zufrieden geben. Alex Hug und Sebastian Schwer zeigten solide Leistungen. Gerade Sebastian war als Neuling aggressiv unterwegs und fuhr tolle Zeiten.

Ein toller Auftakt für den SC Schönwald in den kommenden Skiwinter, der noch einiges erhoffen lässt. Mit dem zweiten Platz von Katrin Göppert hat der SC Schönwald sein bestes Ergebnis in seiner alpinen Geschichte auf dieser Ebene erreicht. Nun bleibt nur noch zu hoffen, dass auch bald bei uns der Schnee eintrifft.

Die Mannschaft beim Toto-Lotto Cup

-----------------------------

Erstes Schneetraining im Schwarzwald

Nun hat es auch im Schwarzwald das erste mal geschneit. Dies nutzten die Schönwälder Alpinen gleich aus und verlegten ihr Training am Samstag, 16.12.2006 auf den Feldberg. Bei ausreichenden Schneeverhältnissen konnte die komplette Mannschaft einen Tag Schneetraining absolvieren. Leider waren nicht alle Sportler an Boort, aber trotzdem war es ein großer "Haufen" der auf den Feldberg pilgerte. In kleinen Trainingsgruppen wurde wieder eifrig trainiert.

-----------------------------

S12 - S14 Mannschaft erlebt weiteren Lehrgang in Sölden

Nachdem die ersten Schneefälle im Schwarzwald leider ausblieben absolvierte die S12 - S14 Mannschaft einen weiteren Schneelehrgang in Österreich, um sich auf die ersten Rennen vorzubereiten. Zwei Tage (09.12.-10.12.06) ging es nochmal ins bereits bekannte Sölden. Bei optimalen Schnee- und Wetterbedingungen konnten zwei Tage intensives Training abgehalten werden. Die Trainer Benjamin Deck, Axel Schätzle, Jörg Ringwald und Alexander Schätzle bekleideten die Mannschaft.

Nach starken Schneefällen wurde am ersten Tag freie Skitechnik trainiert. Bei Buckelpiste und Tiefschnee war der Spaß schon vorprogrammiert. Am zweiten Tag war dann bei strahlendem Winterwetter Disziplintraining angesagt. Im Stangenwald wurde die gute Form weiter ausgebaut.

Allen beteiligten Trainern und Sportlern herzlichen Dank für den tollen Lehrgang.

-----------------------------

Top Bedingungen – Top Leistungen – Spaß und Gaudi beim Schneelehrgang in Sölden

In den Herbstferien stand für die Aktiven der Alpinen Rennmannschaft bereits der vierte Lehrgang in diesem Jahr an. Zum zweiten Mal ging es dabei nun auf Schnee. Wie schon in den beiden vergangenen Jahren absolvierte die Mannschaft ihren Höhepunkt der langen Saisonvorbereitung in Sölden im Ötztal.

Vom 31.10.-04.11.2006 hieß es für die Sportler an vier Skitagen Gas zu geben.

Alle waren schon Tage zuvor aufgeregt und fieberten den ersten Fahrten im Schnee entgegen. Gemeinsam mit den Trainern und zahlreichen Eltern starteten die 57 Personen die Reise nach Sölden. Der Reisebus wurde auch in diesem Jahr wieder perfekt von unserem großen Fan Hans Peter gelenkt. Auch unser 1. Vorsitzende wollte in diesem Jahr dabei sein, um die Mannschaft besser kennen zu lernen.

Die Mannschaft mit Eltern, Vorstand und Trainern am Tiefenbachgletscher

Leider waren in diesem Jahr bis zum Zeitpunkt unseres Lehrganges die Schneebedingungen alles andere als gut. Aber wieder einmal hatten wir Glück und mit unserer Anreise zog auch der Winter in Sölden ein. Daher konnten 4 super Skitage bei reichlich Schnee und bei tollem Winterwetter genossen werden.

Nach der 6-stündigen Busfahrt ging es am Anreisetag für die Sportler nach einem kleinen Abendessen gleich in die Federn. Denn am nächsten Tag hieß es ja fit zu sein für die Piste.

An den ersten beiden Trainingstagen stand die freie Skitechnik auf dem Programm. Es wurde hierbei vor allem versucht sich schnell einzufinden und die Technik wieder aufzufrischen. Durch verschiedene Fahrübungen versuchten die Trainer gezielt die Technik der Athleten zu verbessern. Aber auch der Spaß am Skifahren stand an den ersten beiden Tagen im Vordergrund. In der Buckelpiste, Hotline oder im Tiefschnee hatten alle ihren Spaß und es wurde kräftig gelacht. Einige lustige Stürze waren natürlich vorprogrammiert bei diesem Training. Auch das Springen über Hügel und Schanzen durfte nicht fehlen. Gerade diese ganzen Aspekte sind sehr wichtig für einen Alpinen Rennläufer. Schon an den ersten beiden Tagen war zu sehen, dass alle Sportler verdammt gut drauf waren und tolle Leistungen boten.

Benjamin Deck (links) bei der Trainerarbeit mit den Sportlern

Nach den anstrengenden Skitagen war aber meist noch nicht Schluss und es wurde  abends nochmals trainiert. Hier wurde durch Ergänzungstraining im Hotel die konditionellen Fähigkeiten verbessert. Mit Hilfe der Videoanalyse konnten die Trainingsfahrten vom Tage genaustens betrachtet und von den Trainern beurteilt werden.

Mit verschiedenen Spielen oder Wettbewerben klang jeder Tag fröhlich und spaßig aus. Manche ließen es sich danach in der Sauna noch richtig gut gehen, aber die meisten fielen wie Steine in ihre Betten.

Am dritten Tag spielte leider das schlechte Wetter etwas in die Karten der Mannschaft. Sturmböen, eisige Kälte, starker Schneefall und Nebel machten ein Training an diesem Tag unmöglich. Eigentlich hatte man geplant mit dem Stangentraining zu beginnen, aber die Bedingungen waren einfach zu gefährlich. So entschloss man sich bis zum Mittag zu warten, um danach auf die Piste zu gehen. Die Bedingungen wurden etwas besser, aber trotzdem war es eisig kalt. Die Sportler strotzten den schlechten Bedingungen und erlebten einen schönen Nachmittag. Im Tiefschnee und in der Hotline hatten alle jede Menge Spaß.

Am vierten und letzten Tag kam das schöne Wetter zurück. Unter traumhaften Bedingungen konnte endlich das Stangentraining stattfinden. Fleißig absolvierten die Sportler eine Fahrt nach der anderen und steigerten sich deutlich während des Trainingstages. Mit Hilfe der Trainerkorrektur und verschiedenen Übungen wurde versucht Fehler zu beheben und die Läufer noch schneller zu machen.

Neuzugang Maximilian Hug schnell unterwegs

„Diesmal war es ein absolut gelungener und fantastischer Lehrgang“ war die einhellige Meinung aller Trainer. Sie zeigten sich sehr zufrieden mit den Leistungen während dieses Lehrgangs und blicken mit großer Zuversicht auf die kommende Saison. „Die stehen alle super auf dem Ski und lassen es ganz schön krachen“, lobte der Vorsitzende die Leistungen der Sportler.

Nach einem Schneelehrgang im Juni und zwei Konditionslehrgängen im Herbst war dies nun der Höhepunkt der Vorbereitung. Ein weiterer Lehrgang und weitere Skitage in den Bergen warten noch auf die Sportler, so dass dann erfolgreich in die Saison 2006/2007 gestartet werden kann. Die Sportler wissen ganz genau, dass die Erfolge aus dem Vorjahr nur schwer geknackt werden können, aber die gezeigten Leistungen stimmen alle Beteiligten sehr positiv.

Ein Dankeschön für dieses Wochenende gilt vor allem Hans Peter, den Eltern und den Trainern Mathias Schätzle, Dieter Dold, Johannes Scherer, Dirk Fehrenbach, Benjamin Deck und Jörg Ringwald. Ohne das tolle Zusammenwirken aller wäre solch ein Lehrgang nicht möglich.

-----------------------------

Training in "luftiger" Höhe

Am Samstag, 14.10.2006 war einmal ein anderes Training angesagt. Mut, Geschicklichkeit und Selbstüberwindung waren gefragt. Dabei durften die TG 3/4 an ihre Grenzen gehen und in luftiger Höhe die einzelnen Stationen des Hochseilgartens durchlaufen. Alle meisterten diesen bravourös und hatten ihren Spaß in 16 bis 18 Metern Höhe. Eine Aktion, die wir sicher wieder machen werden.

-----------------------------

Konditionslehrgang der Trainingsgruppen 3 + 4

Eine Woche nach dem Lehrgang der "Kleinen" Rennläufer waren nun die Trainingsgruppe 3 und 4 an der Reihe. Drei Tage war wieder volles Programm geboten. Trainiert wurde 3-4 mal am Tag in der Sporthalle in Schönwald. Dabei standen Kondition und Koordination im Vordergrund. Die schweißtreibenden Trainings hatten es wieder mal in sich.

Übernachtet wurde im Schindelhaus im Weißenbachtal. Leider viel der Besuch im Hochseilgarten ins Wasser. Aufgrund der Regenfälle musste man ins Hallenbad ausweichen. Dort hatte jeder ausreichend Spaß und konnte sich richtig austoben.

Es war wieder einmal ein toller Lehrgang, bei dem zwar sehr viel trainiert wurde, jeder aber mit Freude und Spaß dabei war.

 

-----------------------------

Erlebnistage der "Kleinen" Rennläufer

Zwei tolle Tage erlebten die Jüngsten der Mannschaft am Wochenende 30.09-01.10.2006. Geschlafen wurde in der Sporthalle in Schönwald. Neben dem Training war natürlich wieder einiges geboten. Spiel und Spaß hieß es im Hallenbad beim Spielnachmittag. Dort konnten sich alle so richtig austoben.

-----------------------------

"Kondicamp"

Vorbereitungslehrgang und Zeltlager

Die Vorbereitung auf den kommenden Winter ist bei den Alpinen Rennläufer des SC Schönwald schon in vollem Gange. Nun wurde am Wochenende 8.-10. September 06 der zweite Lehrgang in diesem Jahr durchgeführt.

Dieser Lehrgang wurde wie schon im letzten Jahr als Zeltlager organisiert. Dieses Jahr waren die 45 Sportler und Trainer aber bei der Familie Dold im Farnberg zu Gast. Man hatte hier ausreichend Platz, um auf den Wiesen die Zelte aufzuschlagen.

 

Auch das Wetter stimmte an diesem Wochenende. Sonne und warmes Temperaturen waren die Hauptfaktoren für ein gelungenes und schönes Zeltlager. Ein kalter Ostwind blies allen Nachts um die Ohren, so dass sich alle tief im Schlafsack verkriechen mussten.

 

Tagsüber wurde den Sportlern aber kräftig eingeheizt. Ein anspruchsvolles Trainingsprogramm wartete auf die Athleten. So wurden insgesamt 9 Trainingseinheiten an diesen drei Tagen absolviert. Schwerpunkte in den Trainings waren  Ausdauer, Kraft, Koordination und Schnelligkeit. In vier Trainingsgruppen wurde dem Alter entsprechend gearbeitet. Obwohl viel Schweiß in den Tagen vergossen wurde kam der Spaß aber niemals zu kurz. Auch bei diesem Lehrgang wurde wieder reichlich gelacht und gescherzt.

 

Abends warteten dann noch Spiele, Lageraufgaben und Nachtwanderungen auf die Teilnehmer. Danach fielen nicht nur die Sportler wie Steine in ihre Feldbetten. Auch die Trainer waren abends von den Anstrengungen gezeichnet.

Für die Verpflegung waren in diesen Tagen Judith Dold und Brigitte Schätzle zuständig. Sie zauberten wieder leckere Mahlzeiten auf die Tische, wo dann auch reichlich zugegriffen wurde.

Am Sonntag wartet dann noch ein Abschlusswettkampf in Bike & Cross auf alle Trainingsgruppen. Hier mussten noch mal alle an ihre Grenzen gehen.

 

Die Trainer waren auch diesmal einer Meinung, dass es ein sehr erfolgreicher, spaßiger, anstrengender und schöner Lehrgang war, bei dem auch wieder alles gepasst hat. Die Sportler zeigten sich in einer sehr guten Form und befinden sich auf richtigen Weg, um nächstes Jahr erfolgreich Ski zu fahren.

 

Noah beim Koordinationstraining mit TG 1

 

Ringkämpfe auch bei den Mädchen. Lisa gegen Katrin.

 

Bauchmuskeltraining der TG 4. Jörg muss schwitzen

 

Krafttraining mit dem Schubkarrenrennen in der TG 3

 

Dennis muss ganz schön schwitzen beim Seilspringen

 

Clemens, Tobias und Dennis vor dem Start zum Wettkampf

 

Krafttraining mit der Langhantel. Clemens gibt alles!

 

Jessica und Olivia vor dem Start zum Wettkampf

 

Freundschaften wurden in der Mannschaft weiter ausgebaut durch den Lehrgang. Hier Leo und Noah.

 

----------------------------

 

Klettern macht Fun!

Um Mut, Geschicklichkeit, Gleichgewicht und Selbstvertrauen zu trainieren nahmen die Alpinen das Angebot der Bregtalschule Furtwangen gerne an und verbrachten einige Stunden an der Kletterwand. Es machte den Kindern und Jugendlichen sichtlich Spaß. An zwei Abenden (03.07./10.07.) konnte nach Lust und Laune geklettert werden. Getrennt voneinander trainierten die Schüler und Jugendlichen mal etwas anderes. Jeder konnte an seine eigenen Grenzen gehen.

-----------------------------

Erstes Gletschertraining für die kommende Saison

Fünf Tage Gletschertraining liegen hinter den Trainingsgruppen 3 und 4. Vergangene Woche (14.-18.06.06) absolvierte die Mannschaft ihren ersten Schneelehrgang im Jahr 2006. Dieser galt als erste große Vorbereitung für die kommende Skisaison 2006/2007.

24 Sportler, Trainer und Betreuer erlebten wunderschöne Tage im Zillertal, auf dem Hintertuxer Gletscher. Der Spaß stand hierbei im Vordergrund und es konnten vor allem in der freien Skitechnik Fortschritte erzielt werden. Springen, Buckelpiste und die vielseitige Skitechnik waren die Schwerpunkte.

Aber nicht nur Skifahren stand auf dem Programm sondern auch das Rahmenprogramm stimmte. Nach dem Skifahren ging es Nachmittags ins Schwimmbad oder Bummeln im Bergdorf. Auch eine kleine Bergwanderung wurde unternommen. 

Verpflegen musste sich die Mannschaft selbst. Denn im Almbauernhof in Finkenberg war "Selberkochen" angesagt. Das machte aber keinem etwas aus. Im Gegenteil alle waren gespannt, was es abends zu essen gab.

-----------------------------

Ein weiterer Neuer bei den Alpinen

Alexander Hug wird ab dem kommenden Winter für den SC Schönwald starten. Er wechselt damit wie seine Clubkameraden vom SC Gütenbach nach Schönwald. Auch ihm wünschen wir einen guten Einstand und jede Menge Spaß in der Mannschaft!

-----------------------------

Zwei Neuzugänge für die Mannschaft

Zwei Neuzugänge kann die Rennmannschaft schon jetzt verzeichnen. Maximilian und Sophie Hug werden ab der kommenden Saison die Mannschaft verstärken. Beide starteten bisher für den SC Gütenbach und wechseln aus sportlichen Gründen zu den Schönwäldern.

Beiden Sportlern wünschen wir einen guten Start in ihrer neuen Mannschaft und weiterhin viel Erfolg! 

 

-----------------------------