SAISON 2002 / 2003

Mannschaftsergebnisse gibt es hier!

Nähere Informationen zu den Leistungen der Sportler? ---> einfach Köpfe anklicken

 

Auf dem Bild fehlt:

 

 

 

Jahresbericht der alpinen Rennmannschaft 

des SC Schönwald e.V. 2002/2003

Unter dem Motto: „Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen!“ stand auch die vergangene Saison 2002/2003. Das kleine Bäumchen namens „Alpine Rennmannschaft“, das ich vor ca. sechs Jahren übernommen habe hat sich mittlerweile zu einem stattlichen Gebilde entwickelt, das sich sehen lassen kann. Nach einer sehr erfolgreichen Vorsaison 2001/2002 konnte eine weitere Leistungssteigerung verzeichnet werden. Es war Zweifelsohne die erfolgreichste Saison seitdem ich Trainer beim SC Schönwald bin. Der Winter war dafür auch wie geschaffen. Die lange Schneephase wurde von vielen Vereinen genutzt, so dass alle Rennen planmäßig stattfinden konnten. Aufgrund der guten Schneelage war auch ein regelmäßiges Training auf Schnee am Weißenbach-Lift und am Dobel-Skilift möglich.

Zur Vorbereitung auf den Skiwinter 2002/2003 wurde den ganzen Sommer hinweg kontinuierlich trainiert. Mit Hallentraining, Waldläufen und Fahrradtouren wurde die körperliche Fitness der aktiven Rennläufer ständig verbessert. Um im Winter die Slalom-Technik besser zu beherrschen, wurde auf der Skirollerstrecke und im Farnberg wieder mit Kippstangen trainiert. Die Kinder und Jugendlichen stellten hierbei auch ihr Talent auf den Rollen unter Beweis.

Im Herbst 2002 wurde gemeinsam mit den Langläufern des Skiclubs in der Sporthalle in Schönwald ein Trainingswochenende veranstaltet. Das Trainingsprogramm forderte hier die Athleten sehr aber trotzdem hatten sie viel Spaß an diesem Wochenende. Sabine Emde und ich haben ein vielseitiges Programm für die Sportler vorbereitet.

Da der erste Schneefall im Dezember auf sich warten ließ fuhr die ganze Alpine Rennmannschaft einen Tag nach Warth in Vorarlberg. Dort wurde vor allem das freie Fahren und Skitechnik trainiert.

Nach dem auch bei uns der erste Schnee gefallen ist, wurde wieder an unserem Haushang am Skilift Rössle und abends am Dobel-Lift trainiert. Ein Dank gilt hier der Familie Walter und der Gemeinde für die Bereitstellung und Präparierung des Skihangs. Beim Training am Skilift wurde die Carvingtechnik und das freie Fahren weiter optimiert.

Zum momentanen Zeitpunkt zählen insgesamt 30 Läuferinnen und Läufer zur Alpinen Rennmannschaft. Letztes Jahr waren es zu diesem Zeitpunkt noch 23 Aktive. Leider haben uns während der Saison aber auch 4 Läufer verlassen. Erfreulich ist aber, dass wir insgesamt 11 Neuzugänge verbuchen können. Mit dieser großen Anzahl von 30 Aktiven kann man derzeit wirklich sagen: „Alpines Skifahren ist wieder inn!“ Anfangs war die Alpine Rennmannschaft noch die kleinste Gruppe im SC. Mittlerweile hat sie sich zur stärksten Abteilung gemausert. Auf diese große Anzahl an Läufern kann der ganze SC sehr stolz sein.

Die Schneelage ließ in dieser Saison insgesamt 19 Rennen bei den Alpinen zu. Die Aktiven starteten bei 9 Rennen auf Bezirksebene und dreimal bei ARGE-offenen Verbandsrennen. Mathias Schätzle und Benjamin Deck wurden wegen ihrer starken Leistungen zu 4 Rennen des Skiverband Schwarzwald eingeladen.

An die sehr guten Ergebnisse der Vorsaison konnte die Mannschaft nahtlos anknüpfen. Fünf bis sechs Pokalsiege pro Skirennen war kein Einzelfall mehr. Das harte Training im Sommer und Herbst zahlte sich aus, sodass sich die Läuferinnen und Läufer in dieser Saison noch weiter steigern konnten. Benjamin Deck war der Garant in diesem Winter für starke Leistungen. Er sicherte sich durch einige Klassensiege einen triumphalen Sieg in der Bezirkspokalwertung. Auch auf SVS-Ebene feierte er durch einen 5. Platz beim Coca-Cola Cup und einem 13. und 16. Platz beim SVS-Rennen weitere Erfolge. Neben Benjamin war auch Mathias Schätzle in dieser Saison auf DSV-Punktejagt. Er belegte beim Deutschen Jugendpokal und bei den Schwarzwaldmeisterschaften hervorragende 15. und 17. Plätze. Aber nicht nur die „Jungen“ im Alpin Team waren in perfekter Form. Katrin Göppert, Miriam Dold, Lisa Burger und Raphaela Deck zeigten durch viele Podestplatzierungen welches Talent sie haben.

Achtbare Ergebnisse fuhren auch die anderen Schönwälder Rennläufer heraus. Jürgen Schätzle (bester Platz.: 9), Kaiser Julian (bester Platz.: 9), Spath Clemens (bester Platz.: 11), und Scherer Tobias (bester Platz.: 11) belegten bei den Bezirksrennen sehr oft vordere Platzierungen. Axel Schätzle, Jörg Ringwald und Johannes Scherer landeten immer an den Podestplätzen. Als Folge dieser klasse Ergebnisse landete die Alpine Rennmannschaft auf dem 4. Platz der Gesamtwertung des Bezirks III. Noch nie war eine Alpine Mannschaft aus Schönwald so gut. Nächste Saison streben wir natürlich einen Podestplatz an. Als Trainer ist es für mich sehr erfreulich, dass Raphaela Deck, Lisa Burger und Benjamin Deck vor dem Spring in den SVS Kader stehen und schon zu einigen Lehrgängen eingeladen wurden.

Die einzelnen Ergebnisse sind auf den Folgeseiten aufgeführt.

Diesen Sommer waren die Alpinen auch aktiv. So wurde wieder sehr eifrig auf der im Farnberg bei der Familie Dold mit den Kippstangen trainiert. Wir nahmen in diesem Sommer bei der LBS-Cup Serie teil, wo wir insgesamt bei 5 Rennen starteten. Hier zeigten vor allem Tobias Scherer und Axel Schätzle ihr Inlinetalent und fuhren ganz vorne mit. Tobias Scherer wurde sogar in die ARGE BaWü Abteilung Inline nominiert. Das ist für ihn ein riesen Erfolg auf dem aufbauen lässt. Die Anzahl der Rennen, wurde aber insgesamt in diesem Sommer gekürzt, weil der Stress und die Belastung im letzten Winter für die Aktiven doch sehr enorm war. Das eigene Inline-Rennen fand in diesem Jahr zum zweiten mal an der Skirollerstrecke statt. Es war ein super Spektakel. Ein Dank geht hier an den ganzen Skiclub, der es uns ermöglicht ein eigenes Rennen in Schönwald durchzuführen.

Im Sommer fand auch eine Fahrradtour mit Grillen zusammen mit den Eltern statt. Man erlebte dabei einen schönen Abend bei Spiel und Spaß am Lagerfeuer.

Die einzelnen Ergebnisse des Sommers sind auf den Folgeseiten aufgeführt.

Für die neue Saison 2003/2004 wurde eine neue Trainingsbekleidung angeschafft. Ein großer Dank gilt hierbei allen Sponsoren, mit denen es möglich war diese Anschaffung zu tätigen. Ein Dankeschön gilt auch allen Eltern der Aktiven, die immer tatkräftig mitgeholfen haben. Der größte Dank geht aber an meine beiden Co-Trainer Mathias Schätzle und Dieter Dold ohne die es nicht mehr möglich wäre 30 Kinder unter einen Hut zu bringen.

Für die neue Saison gilt, die starke Leistung als Grundlage zu nehmen und weiter an dem „Alpin Bäumchen“ zu arbeiten und es weiter wachsen zu lassen.

Alexander Schätzle, Sportwart alpin