SAISON 2004 / 2005

Mannschaftsergebnisse gibt es hier!

Nähere Informationen zu den Leistungen der Sportler? ---> einfach Köpfe anklicken

 

 

Jahresbericht der alpinen Rennmannschaft des

SC Schönwald e.V. 2004/2005

„Ein Erfolg jagte den Nächsten.“ – So oder ähnlich kann man die vergangene Saison 2004/2005 kommentieren. Denn jedes Wochenende war eine neue Schlagzeile zu lesen. Die Saison 2004/2005 war eine Saison in der vor allem die jüngsten Rennläufer viel dazulernten und sich sehr weiterentwickelten. Die Jüngsten sind unsere Zukunftshoffnung und deshalb liegt hier unser Augenmerk. Es freut mich zu sehen wie viel Talent in der Mannschaft steckt und was im Alpin Bereich in den letzten Jahren entstanden ist. Es ist eine Truppe entstanden, die zusammenhält und gemeinsam bei den Rennen auftrumpft. Einige ragen natürlich aus der Gruppe heraus, weil ihre Leistungen so stark sind, dass sie bereits in Kadermannschaften nominiert wurden. Trotzdem bleibt auch für diese Athleten der Verein die Basis. Dort werden die Voraussetzungen und die Grundlagen geschaffen für die kommenden sportlichen Erfolge. Dies ist aber nur möglich wenn im Verein gut ausgebildete Trainer am Werke sind. Deshalb haben wir eine neue Trainerstruktur gebildet mit insgesamt 6 Trainern. Es konnten kleinere Trainingsgruppen gebildet werden, um so individueller auf jeden Athleten einzugehen. Dies ist uns optimal gelungen was die Erfolge in dieser Saison widerspiegelt.

Die Rennmannschaft:

Die Mannschaft hat sich auch im vergangenen Jahr wieder vergrößert und zählt nun eine Mannschaftsstärke von 38 Läuferinnen und Läufer. Weitere vier Aktive sind zur Mannschaft gestoßen. Mit Sebastian Kaiser hat leider ein Aktiver seine Rennkarriere beendet. Dies ist eine Entwicklung, von der man vor fünf Jahren noch träumen konnte. Von der ehemals kleinsten Gruppe hat sich das Alpin-Team zur größten Gruppe im Skiclub entwickelt. Darauf kann nicht nur die Mannschaft sondern auch der Verein sehr stolz sein.

Die folgende Abbildung verdeutlicht die positive Entwicklung der Mannschaft in den vergangenen Jahren. Für die verantwortlichen dieser Abteilung gibt es keine bessere Genugtuung für ihre geleistete Arbeit, als solch eine Statistik zu betrachten.

Gleichzeitig ist es aber neue Motivation, um noch besser zu werden und noch mehr zu erreichen. Den Gipfel des Berges haben wir noch lange nicht erreicht. Viel Arbeit wartet noch auf die Trainer.

 

Aber nicht nur Masse sondern auch Klasse hat das Team. Denn trotz der steigenden Sportlerzahl leidet die Entwicklung des einzelnen Sportlers nicht darunter. Alle haben sich während der letzen Saison extrem weiterentwickelt. Deutliche Fortschritte waren im Bereich der Skitechnik und der körperlichen Fitness zu erkennen, weil gerade dieser Punkt im Alpinen Rennsport eine wichtige Rolle spielt. Die vor der Saison gefassten Ziele sind erreicht worden und wurden deutlich überboten. Man kann wohl sagen es war die beste Saison, seit dem ich als Sportwart für diesen Bereich des Vereins zuständig bin. Trotz der vielen Verletzten konnten wir im letzen Winter deutlich auftrumpfen und für Furore sorgen. Es freut mich zu sehen mit wie viel Ehrgeiz die Athleten bei der Sache sind und wie sie von Erfolg zu Erfolg gefahren sind.

 Training/Vorbereitung:

Die Fähigkeiten, die ein Alpiner Rennläufer besitzen muss liegen nicht nur im skitechnischen Bereich sondern vor allem auch im konditionellen und koordinativen Bereich. Diese Bereiche werden hauptsächlich im Sommer und Herbst trainiert. Daher musste die Mannschaft schon im Sommer und Herbst die Grundlagen mit intensiven Trainingseinheiten für den erfolgreichen Skiwinter 2004/2005 legen. Das Training wurde sehr abwechslungsreich gestaltet und es wurde versucht mit Hallentraining, Waldläufen, Fahrradtraining und Inlinetraining die Leistungsfähigkeit der Athleten zu verbessern. Zweimal pro Woche mussten die Sportler antreten zum Training. Als Beweis, dass unser Training bei den Kindern und Jugendlichen ankommt dient ein Trainingsbesuch von 84,39% (Vorjahr: 74,58%). Obwohl deutlich mehr Trainingseinheiten auf die Sportler warteten waren alle immer bei der Sache.

Zur Verbesserung von Gleichgewicht und Koordination dient das Inlinetraining. Diese wurde wieder bei der Familie Dold im Farnberg durchgeführt und beinhaltet neben dem Kippstangentraining auch Inline-Hockey und Geschicklichkeitsfahren. Um die Konditionellen Fähigkeiten der Athleten unter Beweis zu stellen, wurde bei mehreren Bike&Cross-Wettkämpfen und an 5.000/10.000 m Läufen teilgenommen.

 

Als verantwortlicher Leiter der Gruppe liegt mir natürlich auch die Kameradschaft innerhalb der Gruppe am Herzen. Deshalb wurde auch neben dem Training einiges geboten. Pizzaessen, Kinobesuch, Fahrradtour, eigener Winterabschluss, Weihnachtsfeier und Gaudi-Abschlussrennen wurden organisiert.

Eine weitere Steigerung der Form wurde durch drei Lehrgänge erreicht. Der erste Lehrgang war ein Konditionslehrgang an der Skirollerstrecke in Schönwald vom 01.-03.10.2004. Dort hatten die Sportler trotz des anstrengenden Programms jede Menge Spaß. Auch beim weiteren Lehrgang am 20.11.2004 wurde die körperliche Fitness trainiert. Dort standen Kraft und Koordination im Mittelpunkt. Schon hier bildete sich der notwendige Zusammenhalt und Teamgeist in der Mannschaft für die anstehende Saison.

Zum ersten Mal wurde für diese Vorbereitung ein Skilehrgang organisiert. Dieser fand in Sölden im Öztal statt. Dort erlebte die Mannschaft drei tolle Tage im Schnee vom 05.-07.11.2005. Fleißig arbeiteten die Athleten an diesen Tagen, um sich noch weiter zu verbessern und ihre Form für die Saison zu finden. Dieser Lehrgang war für alle ein Erlebnis und ist aus einer Planung einer Alpinen Mannschaft gar nicht mehr wegzudenken. Ein großer Dank hier die Vorstandschaft, dass solch ein Lehrgang möglich wurde.

Raphaela Deck und Lisa Burger waren am 29.10.-02.11.2004 im Rahmen eines Lehrganges des Schülerkaders des Skibezirks III nach Sölden eingeladen. Vom 13.05. bis 16.05.2005 waren nochmals weitere Sportler des SC Schönwald zu einem Lehrgang des Bezirks III eingeladen. Dies waren Raphaela Deck, Lisa Burger, Katrin Göppert und Miriam Dold. Die Einladungen belegen die tollen Leistungen, die die Sportler in der vergangenen Saison gebracht haben.

 Training im Winter:

Da der erste Schneefall endlich Ende Dezember kam, konnte die Mannschaft nochmals die Zeit nutzen, um zwischen den Jahren an den heimischen Liften zu trainieren bevor nun in den Skiwinter gestartet wurde.

Von Vorteil für die Mannschaft war sicherlich wieder die gute Schneelage auch während des Winters. Denn dadurch konnte wieder während des ganzen Winters an den heimischen Liften trainiert werden. Mindestens zwei- bis dreimal die Woche wurde an den Liften Weißenbach und Dobel trainiert. Auch dies war ein Schlüssel zum Erfolg, weil durch ein regelmäßiges Training auf Schnee der Leistungsstand deutlich verbessert werden kann. Ein Dank gilt hier einmal der Familie Walter-Deck und der Gemeinde für die Bereitstellung und Präparierung des Skihangs. Auch an schwierigeren Hängen konnte trainiert werden. So wurde einige Male nach Schonach an den Skilift Rohardsberg gefahren. Auch beim Sprungtraining an den Jugendschanzen hatten die Athleten sehr viel Spaß.

 Kaderläufer/innen:

Dem Bezirksschülerkader gehörten in der letzten Saison 7 Alpine des Skiclubs an. Es waren Lisa Burger, Raphaela Deck, Julian Kaiser, Clemens Spath, Dennis Kaltenbach, Tobias Scherer und Jürgen Schätzle. Im Jugendkader des Bezirks III sind Mathias Schätzle, Thomas Emde, Axel Schätzle, Jörg Ringwald, Johannes Scherer, und Benjamin Deck zu finden. Noch nie hatte der SC Schönwald so viele Sportler in den Bezirksmannschaften.

Rennsaison 04/05:

Die Schneelage ließ in dieser Saison insgesamt 22 Rennen bei den Alpinen zu. Die Aktiven starteten bei 12 Rennen auf Bezirksebene, 8 Rennen auf Verbandsebene und bei 2 Rennen auf Landesebene.  Da es immer genau zum Wochenende hin regnete mussten einige Skirennen verlegt werden. Trotzdem konnten alle wie geplant durchgeführt werden.

Leider gab es während der Saison mehrere Verletzungen. Raphaela Deck (Miniskusverletzung), Katrin Göppert (Zehenbruch), Julian Kaiser, Sebastian Schwer, Thomas Emde (alle Armbruch), Dennis Kaltenbach (Knieprobleme) fehlten mehrere Rennen. Sogar der Sportwart brach sich beim Sichtungslehrgang die Mittelhand. Für Leo Göppert war es noch bitterer. Er konnte überhaupt kein Rennen bestreiten aufgrund seiner schweren Hüftverletzungen. Trotz all dieser negativen Nachrichten war die Saison ein wirklicher Erfolg, weil die entstandenen Lücken durch andere Sportler geschlossen wurden.

 Schülerbereich: Bei den Rennen auf Verbandsebene waren regelmäßig Sportler unserer Schülermannschaft am Start. Bei mehreren SVS-Rennen und den SVS-Meisterschaften sammelten Lisa Burger(17./17./18.), Raphaela Deck(14./16./18./17.), Julian Kaiser(25.), Jürgen Schätzle(28.) und Tobias Scherer(29./30./33.) weitere DSV-Punkte. Am besten war bei Verbandsrennen Dennis Kaltenbach, der sich durch tolle Ergebnisse im Bezirk für weitere Rennen empfahl. Er wurde in seinem ersten Rennen gleich 21. in der starken Schülerklasse 14. Die meisten belegten Platzierungen im vorderen Mittelfeld.

Auch bei der ARGE-offenen Pokalserie „Wälder-Pokal“ in Waldau und Urach wurde erfolgreich teilgenommen. Die besten waren hier: Celine Gasche (3.), Tülin Kuzey (4.), Katrin Göppert (5.), Miriam Dold (3.), Lisa Burger (4.), Jürgen Schätzle (11.), Janik Kuzey (7.).

Reichliche Pokale wurden im Schülerbereich gesammelt. Vor allem bei den Bezirksrennen und Bezirksmeisterschaften dominierten die Schüler regelrecht die Konkurrenz. Gerade hier zeigte sich eine stetige Leistungssteigerung, so dass jeder über sich hinauswuchs. Bei den Jungs waren die besten mit den jeweiligen besten Platzierungen: Janik Kuzey (2.), Timo Klausmann (2.), Michael Fichter (2.), Jürgen Schätzle (7.), Tobias Scherer (8.), Julian Kaiser (4.), Dennis Kaltenbach (4.) Die Mädchenmannschaft lief den Jungs aber deutlich den Rang ab. Die stärkste Mädchenmannschaft, die wir je hatten sammelte einen Titel nach dem anderen. So waren Olivia Aliprandi (1.), Celine Gasche (2.), Tülin Kuzey (2.), Sofie Dold (4.), Ambra Glück (3.), Katrin Göppert (2.), Miriam Dold (1.), Lisa Burger (1.) und Raphaela Deck (1.) immer ganz vorne dabei.

In der Bezirkspokalgesamtwertung war in diesem Jahr Miriam Dold die beste. In der Schülerklasse 10 gewann sie die Gesamtwertung und konnte den großen Pokal abräumen. Die anderen Top-Ergebnisse waren: Raphaela Deck (4.), Lisa Burger (3.), Katrin Göppert (5.), Olivia Aliprandi (7.), Tülin Kuzey (6.), Janik Kuzey (8.), Tobias Scherer (13.), Julian Kaiser (10.), Clemens Spath (11.) Diese Ergebnisse konnten nur durch konstant gute Leistungen in allen Rennen erreicht werden.

Als Folge dieser klasse Ergebnisse landete die Schülermannschaft der Alpinen auf dem 3. Platz der Gesamtwertung des Bezirks III und zeigte dadurch, dass der 4. und der 5. Platz in den Vorsaisons kein Zufall war. Noch nie war eine Schönwälder Alpinmannschaft so gut. Das Ziel ist sicherlich für die Zukunft, mal ganz oben zu stehen.

Jugendbereich: Im Jugendbereich hat der SC Schönwald bereits die beste Mannschaft im Bezirk III. Dort landeten alle Bezirksjugendmeister-Titel beim SC Schönwald. Im Slalom stand Johannes Scherer und im Riesenslalom stand Axel Schätzle ganz oben auf dem Podest. Aber nicht nur die beiden waren erfolgreich, sondern auch Thomas Emde (3.), Jörg Ringwald (2.), Benjamin Deck (1.) und Mathias Schätzle (1.) standen gleich mehrmals ganz vorne auf dem Podest. Hier haben wir eine Mannschaft, um die uns alle Vereine der Region beneiden.

Aber nicht nur im Bezirk räumten die Jugendlichen ab. Auch bei den Wälder-Pokal-Rennen landeten sie vorne. Mathias Schätzle (1.), Benjamin Deck (4.) und Jörg Ringwald (7.) waren hier die Besten. Vor allem Mathias Schätzle lief in dieser Saison zur Höchstform auf und war bei jedem Rennen an dem er an den Start ging immer vorne. Er war in diesem Winter der Beste Alpine in unserer Mannschaft.

So war er auch bei den SVS-Jugendmeisterschaften unter den Top10. Dort wurde er auf der Eispiste auf der Weltcupstrecke am Feldberg 8. im Riesenslalom und sensationeller 4. im Slalom. Eine Leistung, auf die wir alle sehr stolz sind. Die weiteren Starter bei den Meisterschaften waren: Thomas Emde (7./14.),  Axel Schätzle (14.), Benjamin Deck (13.) und Johannes Scherer (16.).

Die einzelnen Ergebnisse des Winters sind auf den Folgeseiten aufgeführt.

Inlinesaison:

Diesen Sommer waren die Alpinen auch aktiv. Die Anzahl der Rennen, wurde aber deutlich gekürzt, weil kein Rennen mehr im Südbadischen Raum zu finden ist. Leider hat sich auch die Inlinegruppe etwas minimiert, weil im Sommer eben auch andere Sportarten für die Sportler wichtig sind. Den langen Anfahrtsweg nahm man trotzdem zweimal auf sich und startete in Neuffen und Ebingen. Hier zeigten vor allem Tülin Kuzey, Lisa Burger, Miriam Dold, Jörg Ringwald und Axel Schätzle ihr Inlinetalent und fuhren ganz vorne mit.

Die einzelnen Ergebnisse des Sommers sind auf den Folgeseiten aufgeführt.

Rückblick:

Alle meine Sportler haben sich in der vergangenen Saison deutlich verbessert und zeigten Leistungen, die ihnen keiner zutraute. Vor allem die Mädchenmannschaft hat sich toll entwickelt. Dieser Bereich war noch vor einigen Jahren unser Problembereich. Leider hatten wir im Schülerbereich bei den Jungen dieses Jahr etwas Probleme. Aber hier müssen wir eben hart arbeiten, um auch hier wieder Erfolge zu erzielen. Ich bin der tiefen Überzeugung, dass wir die nächsten Jahre noch einiges von der Mannschaft erwarten können. Ich verspreche der Gruppe, dass ich dafür alles geben werde, um dies zu erreichen.

Erfreulich war in dieser Saison auch die Tatsache, dass wir ein eigenes Bezirkspokalrennen durchgeführt haben. Seit mehr als 15 Jahren hat der SC Schönwald kein Alpines Rennen mehr durchgeführt.

Dankeschön:

Ein großer Dank gilt allen Spendern und Gönnern der Rennmannschaft, den Eltern, den Sportlern und dem SC für die gute Unterstützung. Als ein kleines Dankeschön unterstützten wir den Skiclub  wieder beim Skispringen und dem SC Bazar. Außerdem führte die Mannschaft auch in diesem Jahr  die Ortsmeisterschaften durch, an dem wieder viele Schönwälder teilnahmen. Ein besonderer Dank geht aber an das Trainerteam Mathias Schätzle, Benjamin Deck, Johannes Scherer, Dirk Fehrenbach und Dieter Dold ohne die es nicht mehr möglich wäre eine solch große Gruppe zu führen.

Ausblick 05/06:

Die Vorbereitungen für die neue Saison sind schon jetzt voll im Gange und sind bereits zum Großteil abgeschlossen. Es wurde noch mehr und noch intensiver trainiert. Außerdem habe ich durch die Ausbildung zum Lizenztrainer C viele neuen Dinge gelernt und bereits ins Training einfließen lassen. Auf weitere Erfolge im kommenden Winter darf gehofft werden und wir Trainer sind schon jetzt zuversichtlich, dass wir nicht nur im Bezirk ganz vorne mitfahren. Fehlen wird uns sicherlich Thomas Emde, der für ein Jahr nach Kanada gezogen ist. Trotzdem haben wir durch weitere neue Rennläufer die Mannschaft weiter verstärkt. Unsere Ziele sind gesetzt und die neue Saison kann in Angriff genommen werden. Wir wollen in diesem Jahr die beste Mannschaft im Bezirk III werden und auch auf Verbands- und Landesebene noch bessere Erfolge erzielen. Ich bin davon überzeugt, dass wir auch in der kommenden Saison 2005/2006 viel Freude an der Alpinen Rennmannschaft haben werden. Ich wünsche meiner Mannschaft einen tollen Start und vor allem einen Verletzungsfreien Winter 05/06.

Alexander Schätzle, Sportwart alpin                                     Schönwald im November 2005