SAISON 2005 / 2006

Hier gehts zu den Ergebnislisten der Saison.

Nähere Informationen zu den Leistungen der Sportler? ---> einfach Köpfe anklicken

Auf dem Bild fehlen: Jessica Faller, Felix Schilli, Dieter Dold, Thomas Emde

 

Jahresbericht der alpinen Rennmannschaft des

SC Schönwald e.V. 2005/2006

 

„Ein Winter der Superlative.“ – Anders lässt sich der letzte Skiwinter 2005/2006 nicht beschreiben. Die Verhältnisse konnten während des gesamten Winters nicht besser sein, um Wintersport zu betreiben. Durch die tollen Bedingungen während des gesamten Winters konnten die Alpinen von Ende November bis Ende März durchgehend trainieren und Rennen bestreiten. Aufgrund dieser Voraussetzungen stiegen auch die Ergebnisse und Resultate der Sportler deutlich an. Jedes Wochenende war eine neue Schlagzeile in den Zeitungen zu lesen. Schönwalds Alpine Rennmannschaft war in der Saison  2005/2006 in aller Munde.

Vor allem im Schülerbereich lernten die Rennläufer viel dazu und entwickelten sich enorm weiter. Gerade im Schülerbereich liegt unser Schwerpunkt, denn dort stecken viele Talente, die es zu fördern gilt. Aber auch die Jugendlichen ließen es während des Winters ganz schön krachen und feierten tolle Erfolge.

Insgesamt ist im Alpin Bereich eine Truppe entstanden, die es im Schwarzwald sicher kein zweites mal gibt. Eine Truppe, die zusammenhält, positiv auffällt, auftrumpft und von einem Erfolg zum nächsten schreitet. Hier konnte in den letzten Jahren eine Mannschaft aufgebaut werden, die sich jedes Jahr immer wieder neu verbessert und das bereits Erreichte immer wieder übertrifft. Natürlich ragen einige Leistungsträger aus der Mannschaft heraus. Das muss aber in einer Einzelsportart wie dem alpinen Rennsport auch so sein. Einige Sportler befinden sich bereits in Kadermannschaften. Trotzdem ist auch für diese das Vereinstraining die Grundlage für alle Erfolge. Einen weiteren Schub erlangt die Mannschaft durch die Tatsache, dass ich nun Lizenztrainer bin und auch alle 6 anderen Trainer durch Schulungen und Lehrgänge ausgebildet sind im Umgang mit Kindern und Jugendlichen. Durch die gut ausgebildeten Trainer kann das Training ansprechender und auch interessanter für die Sportler gestaltet werden. Ein langfristiger Leistungsaufbau erhoffen sich die Trainer auch durch das altersgemäße Training in kleineren Gruppen, das schon immer im SC Schönwald fabriziert wird. Eine optimale Grundlage, was die Erfolge in den letzten Jahren widerspiegeln.

 

Die Rennmannschaft:

Auch im vergangenen Jahr hat sich die Mannschaft wieder weiter vergrößert und zählte eine Mannschaftsstärke von 44 Aktive und Trainer. Durch ein weiteres Schnuppertraining konnten während des Winters 6 neue Kinder dazu gewonnen werden. Abgänge hat es während der Saison nicht gegeben. Erst nach der Saison haben insgesamt 4 Läufer aufgehört. Darunter sind leider auch zwei Talente wie Sofie Dold und Julian Kaiser, die beide nun ihr Glück in anderen Sportarten suchen.

Allgemein ist es aber eine Entwicklung, die zeigt, dass mit jahrelanger aktiver Jugendarbeit einiges zu bewegen ist. Noch vor Jahren war gerade der Alpin Bereich ein Problem im Skiclub Schönwald nun aber kann der ganze Verein darauf stolz sein, was hier entstanden ist.

Die nebenstehende Abbildung verdeutlicht den Aufwärtstrend innerhalb der Mannschaft. Gleichzeitig bedeutet dies aber auch eine große Verantwortung der Verantwortlichen gegenüber unserer Jugend. In der Mannschaft stecken Talente und Fähigkeiten, die es gilt weiter zu fördern.

Die Anzahl der Sportler beweist „Alpin“ ist in und kommt bei der Jugend an. Gerade das ist es was die Trainer immer wieder neu motiviert und anspornt, um die Mannschaft noch weiter zu verbessern.

 

Aber nicht nur Masse sondern zusätzlich auch Klasse hat das Team. Denn trotz der steigenden Sportlerzahl leidet die Entwicklung des einzelnen Sportlers nicht darunter. Alle haben sich während der letzen Saison extrem weiterentwickelt. Deutliche Fortschritte waren im Bereich der Skitechnik und der konditionellen Fähigkeiten zu erkennen, weil gerade diese Punkte im Alpinen Rennsport eine wichtige Rolle spielt. Mittlerweile fahren alle Sportler eine Renntechnik, die schon im ganzen Skiverband für Aufsehen sorgt. Es war die beste, schönste und erfolgreichste Saison, seit dem ich als Sportwart für diesen Bereich des Vereins zuständig bin. Es war auch die erfolgreichste alpine Saison für den Skiclub aller Zeiten. Trotz einiger Verletzter konnten wir im letzen Winter deutlich auftrumpfen und unser Revier im Bezirk, Verband und Land ganz klar markieren. Es freut mich zu sehen mit wie viel Ehrgeiz die Athleten bei der Sache sind und wie sie von Erfolg zu Erfolg jagen.

 

Sommertraining/Vorbereitung:

Die Fähigkeiten, die ein Alpiner Rennläufer besitzen muss liegen nicht nur im skitechnischen Bereich sondern vor allem auch im konditionellen und koordinativen Bereich. Diese Bereiche werden hauptsächlich im Sommer und Herbst trainiert. Daher musste die Mannschaft schon im Sommer und Herbst die Grundlagen mit intensiven Trainingseinheiten für den erfolgreichen Skiwinter 2005/2006 legen. Das Training wurde sehr abwechslungsreich gestaltet und es wurde versucht mit Hallentraining, Waldläufen, Fahrradtraining und Inlinetraining die Leistungsfähigkeit der Athleten zu verbessern. Außerdem wurde durch den Besuch im Schwimmbad, Radtouren und Beach-Soccer versucht die Abwechslung hoch zu halten. Zweimal pro Woche mussten die Sportler antreten zum Training. Ein Trainingsbesuch von 87% (Vorjahr: 84%) beweist das große Interesse der Sportler am Alpin Training. Obwohl deutlich mehr Trainingseinheiten auf die Sportler warteten waren alle immer bei der Sache.

Zur Verbesserung von Gleichgewicht und Koordination dient das Inlinetraining. Dieses wurde wieder bei der Familie Dold im Farnberg durchgeführt und beinhaltet neben dem Kippstangentraining auch Inline-Hockey und Geschicklichkeitsfahren. Um die Konditionellen Fähigkeiten der Athleten unter Beweis zu stellen, wurde bei mehreren Bike&Cross-Wettkämpfen und an 5.000/10.000 m Läufen teilgenommen.

 

Als verantwortlicher Leiter der Gruppe lege ich großen Wert auf die Kameradschaft innerhalb der Gruppe. Deshalb wurde auch neben dem Training einiges geboten wie z.B. Pizzaessen, Fahrradtour, eigener Winterabschluss, Rodelwettbewerb und Weihnachtsfeier.

 

Auch verschiedene Lehrgänge wurden wieder durchgeführt. 2 Schneelehrgänge und 3 Konditionslehrgänge standen auf dem Trainingsprogramm. Der erste Konditionslehrgang (02.-04.09.05) fand bei der Familie Dold im Wittenbach statt. Dieser Lehrgang wurde als Zeltlager organisiert, wo neben dem harten Konditionstraining der Spaß nie zu kurz kam. Auch beim zweiten Konditionslehrgang (01.-03.10.05) in der Sporthalle Schönwald war Spaß garantiert. Trotzdem wurde den Sportlern wieder alles abverlangt. Beim dritten Lehrgang am 26.11.2005 wurden vor allem Kraft und Koordination trainiert.

Schon bei diesen drei Lehrgängen bildete sich der notwendige Zusammenhalt und Teamgeist in der Mannschaft für die anstehende Saison.

Der erste Schneelehrgang fand wieder in Sölden im Öztal statt. Dort erlebte die Mannschaft vier tolle Tage im Schnee vom 28.10.-01.11.2005. Bei perfektem Winterwetter konnte mit den Sportlern an der Ski- und Renntechnik gearbeitet werden. Die Sportler fanden schnell ihre Form und machten schon große Fortschritte. Dieser Lehrgang war wieder ein tolles Erlebnis und ist aus der Trainingsplanung gar nicht mehr wegzudenken. Ein großer Dank hier die Vorstandschaft, dass solch ein Lehrgang wieder möglich wurde.

Der zweite Schneelehrgang (29.-30.12.05) konnte an den heimischen Liften stattfinden. Am Rößlelift und am Rorhardsberg konnte zwei Tage lang die perfekte Form gefunden werden bevor es in die Rennsaison ging.

Zu weiteren Frühjahrs- und Herbstskilehrgängen waren Raphaela Deck, Lisa Burger , Katrin Göppert und Miriam Dold eingeladen. Diese wurden im Pitztal und in Sölden ausgetragen.

 

Training im Winter:

Da der erste Schneefall schon Ende November kam, konnte die Mannschaft schon führzeitig in Form kommen. Auch zwischen den Jahren konnte die Zeit an den heimischen Liften genutzt werden, um kräftig zu trainieren. Von Vorteil für die Mannschaft war sicherlich wieder die gute Schneelage auch während des Winters. Denn dadurch perfekt jedes geplante Training stattfinden. Mindestens zwei- bis dreimal die Woche wurde an den Liften Weißenbach, Dobel, Rorhardsberg und Kesselberg trainiert. Auch dies war ein Schlüssel zum Erfolg, weil durch ein regelmäßiges Training auf Schnee der Leistungsstand deutlich verbessert wurde. Ein Dank gilt hier einmal der Familie Walter-Deck und der Gemeinde für die Bereitstellung und Präparierung des Skihangs. Auch beim Sprungtraining an den Jugendschanzen hatten die Athleten sehr viel Spaß.

 

Kaderläufer/innen:

Der Bezirksmannschaft gehörten in der letzten Saison 9 Alpine des Skiclubs an. Es waren Lisa Burger , Raphaela Deck, Julian Kaiser, Clemens Spath, Dennis Kaltenbach, Tobias Scherer, Jürgen Schätzle, Katrin Göppert, Miriam Dold. Miriam Dold, Katrin Göppert und Lisa Burger sind gleichzeitig auch im Perspektivteam des Bezirks III. In der Jugendmannschaft des Bezirks III sind Axel Schätzle, Jörg Ringwald und Johannes Scherer zu finden.

 

Rennsaison 05/06:

Die Schneelage ließ in dieser Saison insgesamt 35 Rennen bei den Alpinen zu. Die Aktiven starteten bei 11 Rennen auf Bezirksebene, 17 Rennen auf Verbandsebene und bei 8 Rennen auf Landesebene.  Noch nie wurden so viele Rennen gefahren wie in diesem Winter. Das lag vor allem an der perfekten Schneelage über den gesamten Winter, aber auch daran, dass einige Läufer auf höherklassigen Rennen starten durften und somit die Anzahl an Rennen deutlich nach oben ging.

 

Schülerbereich: Herausragende Sportlerin war in diesem Jahr Lisa Burger . Sie schaffte in der Schülerklasse 12 den Sieg im Bezirkspokal und erreichte mit Platz 3 bei den SVS Meisterschaften und Platz 6 bei den  BaWü-Meisterschaften Ergebnisse, die noch keine Schönwälderin vorher im Alpin-Bereich erreicht hat. Lisa konnte sich gemeinsam mit Miriam Dold für die Landescup Wettbewerbe qualifizieren. Durch konstant gute Ergebnisse sicherten sich beide zusammen mit Katrin Göppert einen Platz im Perspektivteam des Bezirks III.

 

Bei den Rennen auf Verbandsebene waren regelmäßig Sportler unserer Schülermannschaft am Start. Bei mehreren SVS-Rennen und den SVS-Meisterschaften sammelten Lisa Burger (17./17./18.), Raphaela Deck(14./16./18./17.), Julian Kaiser(25.), Jürgen Schätzle(28.) und Tobias Scherer(29./30./33.) weitere DSV-Punkte. Am besten war bei Verbandsrennen Dennis Kaltenbach, der sich durch tolle Ergebnisse im Bezirk für weitere Rennen empfahl. Er wurde in seinem ersten Rennen gleich 21. in der starken Schülerklasse 14. Die meisten belegten Platzierungen im vorderen Mittelfeld.

Auch bei der ARGE-offenen Pokalserie „Wälder-Pokal“ in Waldau und Urach wurde erfolgreich teilgenommen. Die besten waren hier: Celine Gasche (3.), Tülin Kuzey (4.), Katrin Göppert (5.), Miriam Dold (3.), Lisa Burger (4.), Jürgen Schätzle (11.), Janik Kuzey (7.).

Reichliche Pokale wurden im Schülerbereich gesammelt. Vor allem bei den Bezirksrennen und Bezirksmeisterschaften dominierten die Schüler regelrecht die Konkurrenz. Gerade hier zeigte sich eine stetige Leistungssteigerung, so dass jeder über sich hinauswuchs. Bei den Jungs waren die besten mit den jeweiligen besten Platzierungen: Janik Kuzey (2.), Timo Klausmann (2.), Michael Fichter (2.), Jürgen Schätzle (7.), Tobias Scherer (8.), Julian Kaiser (4.), Dennis Kaltenbach (4.) Die Mädchenmannschaft lief den Jungs aber deutlich den Rang ab. Die stärkste Mädchenmannschaft, die wir je hatten sammelte einen Titel nach dem anderen. So waren Olivia Aliprandi (1.), Celine Gasche (2.), Tülin Kuzey (2.), Sofie Dold (4.), Ambra Glück (3.), Katrin Göppert (2.), Miriam Dold (1.), Lisa Burger (1.) und Raphaela Deck (1.) immer ganz vorne dabei.

 

Ebenfalls wie Lisa Burger konnte auch Olivia Aliprandi in der Schülerklasse 8 eine perfekte Saison hinlegen. In jedem Rennen schaffte es Olivia auf das Podest und das auf jeder Leistungsstufe vom Bezirk bis zum Verband. 11 mal Platz 1 heißt ihre noch nie da gewesene Serie. Sie ist sicherlich für die Zukunft eine ganz große Hoffnung des Vereins.

Die anderen Top-Ergebnisse in der Bezirkpokalgesamtwertung waren: Raphaela Deck (4.), Lisa Burger (3.), Katrin Göppert (5.), Olivia Aliprandi (7.), Tülin Kuzey (6.), Janik Kuzey (8.), Tobias Scherer (13.), Julian Kaiser (10.), Clemens Spath (11.) Diese Ergebnisse konnten nur durch konstant gute Leistungen in allen Rennen erreicht werden.

Als Folge dieser klasse Ergebnisse landete die Schülermannschaft der Alpinen auf dem 2. Platz der Gesamtwertung des Bezirks III und zeigte dadurch, dass der 3., 4. und der 5. Platz in den Vorsaisons kein Zufall war. Noch nie war eine Schönwälder Alpinmannschaft so gut. Das Ziel ist sicherlich für die Zukunft, mal ganz oben zu stehen.

 

Jugendbereich: Im Jugendbereich hat der SC Schönwald bereits die beste Mannschaft im Bezirk III. Dort landeten alle Bezirksjugendmeister-Titel beim SC Schönwald. Im Slalom stand Johannes Scherer und im Riesenslalom stand Axel Schätzle ganz oben auf dem Podest. Aber nicht nur die beiden waren erfolgreich, sondern auch Thomas Emde (3.), Jörg Ringwald (2.), Benjamin Deck (1.) und Mathias Schätzle (1.) standen gleich mehrmals ganz vorne auf dem Podest. Hier haben wir eine Mannschaft, um die uns alle Vereine der Region beneiden.

Aber nicht nur im Bezirk räumten die Jugendlichen ab. Auch bei den Wälder-Pokal-Rennen landeten sie vorne. Mathias Schätzle (1.), Benjamin Deck (4.) und Jörg Ringwald (7.) waren hier die Besten. Vor allem Mathias Schätzle lief in dieser Saison zur Höchstform auf und war bei jedem Rennen an dem er an den Start ging immer vorne. Er war in diesem Winter der Beste Alpine in unserer Mannschaft.

 

So war er auch bei den SVS-Jugendmeisterschaften unter den Top10. Dort wurde er auf der Eispiste auf der Weltcupstrecke am Feldberg 8. im Riesenslalom und sensationeller 4. im Slalom. Eine Leistung, auf die wir alle sehr stolz sind. Die weiteren Starter bei den Meisterschaften waren: Thomas Emde (7./14.),  Axel Schätzle (14.), Benjamin Deck (13.) und Johannes Scherer (16.).

 

Die einzelnen Ergebnisse des Winters sind auf den Folgeseiten aufgeführt.

 

 

Rückblick:

Alle meine Sportler haben sich in der vergangenen Saison deutlich verbessert und zeigten Leistungen, mit denen niemals zu rechnen war. Es waren nicht nur Erfolge auf Bezirksebene. Diese hat man ja in den vergangenen Jahren auch schon gehabt. Es waren Erfolge auf Verbands- und Landesebene die absolut überraschend waren. Vor allem die Mädchenmannschaft hat sich auch in diesem Jahr toll entwickelt. Mit Seriensiegen, Bezirkspokalsiegen und Kaderläuferinnen liefern sie den Jungen kräftig Parolie. Aber auch die Jungen sind dieses Jahr besser geworden als in den Vorjahren. Trotzdem muss in allen Bereichen kräftig weitergearbeitet werden, um den langfristigen Erfolg zu erzielen. Wir haben einen neuen Weg eingeschlagen im Bereich Alpin. Diesen gilt es weiter auszubauen und zu stärken. Ich verspreche der Gruppe, dass ich dafür alles geben werde.

Erfreulich war in dieser Saison auch die Tatsache, dass wir ein weiteres Bezirkspokalrennen durchgeführt haben. Die Teilnehmer und der Bezirk III waren voll des Lobes über das perfekt durchgeführte Rennen am Weißenbach-Gletscher.

 

Dankeschön:

Ein großer Dank gilt allen Spendern, Gönnern und Fans der Rennmannschaft, den Eltern, den „Service-Eltern“, den Sportlern und dem SC für die gute Unterstützung. Als ein kleines Dankeschön unterstützten wir den Skiclub wieder beim Skispringen und dem SC Bazar. Außerdem führte die Mannschaft auch in diesem Jahr  die Ortsmeisterschaften durch, an dem wieder viele Schönwälder teilnahmen. Ein besonderer Dank geht aber an das Trainerteam Mathias Schätzle, Benjamin Deck, Johannes Scherer, Dirk Fehrenbach und Dieter Dold ohne die es nicht mehr möglich wäre eine solch große Gruppe zu führen. Die perfekte Stimmung in der Mannschaft und die Tatsache, dass ein Rad ins andere greift ist für einen Sportwart einfach toll.

 

Ausblick 05/06:

Die Vorbereitungen für die neue Saison sind schon seit Mai voll im Gange, wobei der Großteil bereits abgeschlossen ist. Es wurde bereits zielgerichtet und intensiv trainiert. Durch die abgeschlossene Ausbildung zum Lizenztrainer sind bereits viele neue Dinge ins Training eingeflossen. Man kann nun gespannt sein wie sich die Sportler im kommenden Winter schlagen werden. Wir Trainer sind aber äußerst zuversichtlich, dass der SC Schönwald wieder auf Bezirks-, Verbands- und Landesebene ganz vorne mitmischen wird. Vielleicht gelingt uns ja sogar eine ganz große Überraschung. Die Mannschaft ist stark aufgestellt und weitere Top-Läufer aus Gütenbach sind zu uns gestoßen. Unsere Ziele sind gesetzt und die neue Saison kann kommen. Die Mannschaft ist auf jeden Fall gerüstet. Ich bin davon überzeugt, dass wir auch in der kommenden Saison 2005/2006 viel Freude an der Alpinen Rennmannschaft haben werden.

– „Sind Sie neugierig geworden? – Dann kommen Sie und besuchen uns auf den Rennen!“ –

Ich wünsche meiner Mannschaft einen tollen Start und vor allem einen Verletzungsfreien Winter 06/07.

 

Alexander Schätzle , Sportwart alpin                                     Schönwald im November 2006