SAISON 2006 / 2007

Hier gehts zu den Ergebnislisten der Saison.

Nähere Informationen zu den Leistungen der Sportler? ---> einfach Köpfe anklicken

Dieter Dold, Tia Kern, Mareike Scherzinger

 

Jahresbericht der alpinen Rennmannschaft des

                       SC Schönwald e.V. 2006/2007                      

„Winter, welcher Winter?“ – Diese Frage stellte man sich sehr oft in der vergangenen Wintersaison 2006/2007. Die Verhältnisse und die Voraussetzungen konnten schlechter nicht sein, um Ski sport zu betreiben. An den heimischen Liften war während des gesamten Winters kaum die Möglichkeit ein Training richtig durchzuführen. Kein einziges Rennen konnte in der Region ausgetragen werden und vielen aus oder wurden verlegt. Dies stellte für die Nachwuchsarbeit natürlich sehr schwere Voraussetzungen dar.

Trotzdem haben wir es geschafft durch den Einsatz unserer Eltern, Betreuer, Trainer und Gönner regelmäßig auf dem Feldberg zu trainieren. Dort wurde dann auch die Vielzahl der Rennen durchgeführt, zur Freude der Kinder und Jugendlichen. Die Ergebnisse und Resultate der Sportler unterstützten unsere Entscheidungen öfters an den nahegelegenen Feldberg auszuweichen. Jedes Wochenende war eine neue Schlagzeile in den Zeitungen zu lesen. Schönwalds Alpine Rennmannschaft war auch in der Saison  2006/2007 wieder in aller Munde.

Vor allem im Schülerbereich lernten die Rennläufer viel dazu und entwickelten sich enorm weiter. Hier legen wir unsere Schwerpunkte, denn viele Talente gilt es hier zu fördern. Aber auch die Jugendlichen ließen es während des Winters ganz schön krachen und feierten tolle Erfolge.

Insgesamt ist im Alpin Bereich eine Truppe entstanden, die es im Schwarzwald sicher kein zweites Mal gibt. Eine Truppe, die den Teamgeist lebt, positiv auffällt und einen Erfolg nach dem anderen einfährt. Hier konnte in den letzten Jahren eine Mannschaft aufgebaut werden, die sich jedes Jahr immer wieder neu verbessert und das bereits Erreichte immer wieder übertrifft. Natürlich ragen einige Leistungsträger aus der Mannschaft heraus. Das muss aber in einer Einzelsportart wie dem alpinen Rennsport auch so sein.

 

Rückblick:

Wir haben im Bereich Alpin in den vergangenen Jahren neue Wege eingeschlagen. Diese sollen auch in der Zukunft beibehalten werden. Trotz unseres neuen Konzeptes sollte natürlich der Spaß am Ski sport beibehalten werden, denn das ist das wichtigste um erfolgreich Sport zu betreiben. Aber was nützt das ganze Konzept ohne ausgebildete und engagierte Trainer. Zu unserem Trainerteam konnten wir zwei neue Trainer aus unseren Reihen dazugewinnen. Axel Schätzle und Jörg Ringwald bereichern nun das 8-köpfige Trainergespann mit ihren außergewöhnlichen athletischen Fähigkeiten. Wir sind stolz auf ein perfekt funktionierendes Trainerteam, das gemeinsam vieles auf die Beine stellt.

Deutliche Verbesserungen waren im vergangenen Winter in den Bereichen des Materials, der Kondition und der Ski technik der Sportler zu erkennen. Hier konnten sich alle trotz des schlechten Winters weiter steigern. Es war eine super starke Saison aller Sportler.

Alle meine Sportler haben in der vergangenen Saison wieder Leistungen gezeigt, mit denen niemals zu rechnen war. Es waren Erfolge auf Bezirks-, Verbands- und Landesebene die absolut überraschend waren. Unsere Schülermannschaft zählt mittlerweile zu den stärksten Mannschaften im Ski verband Schwarzwald und die Jugendmannschaft ist die stärkste im Ski bezirk III.

Zahlreiche Seriensieger, Bezirkspokalsieger, Schülercupsieger und eine Bezirksmeisterin konnten wir in diesem Jahr feiern.

Insgesamt 5 Sportler qualifizierten sich für die Landescup-Wettbewerbe und haben dort hervorragend abgeschnitten.

Erfreulich war in dieser Saison auch die Tatsache, dass wir wieder ein Bezirkspunkterennen durchführen konnten. Diesmal mussten wir das Rennen aber auf den Feldberg verlegen, wo wir bei schlimmsten Voraussetzungen ein perfektes Rennen abliefern konnten. Die Teilnehmer und der Bezirk III waren voll des Lobes über das perfekt durchgeführte Rennen.

 

Die Rennmannschaft:

Die Rennmannschaft zählte in der vergangenen Saison eine Stärke von insgesamt 46 aktiven Rennläufern und Trainern. Die Neuzugänge vom Ski club Gütenbach haben voll eingeschlagen. Wir haben hier drei absolute Top-Läufer für unsere Mannschaft gewinnen können.

Auch im vergangenen Jahr hat sich die Mannschaft wieder weiter vergrößert und konnte durch ein Schnuppertraining weitere Talente aufgenommen werden.

Allgemein ist es eine Entwicklung, die zeigt, dass mit jahrelanger aktiver Jugendarbeit einiges zu bewegen ist. Der Alpinbereich ist in den letzten Jahren vom Sorgenkind zum Freudenkind herangewachsen.

Der Aufwärtstrend bedeutet gleichzeitig eine große Verantwortung der Trainer gegenüber unserer Jugend. In der Mannschaft stecken Talente und Fähigkeiten, die es gilt weiter zu fördern.

Die Anzahl der Sportler beweist „Alpin“ ist in und kommt bei der Jugend an. Gerade das ist es was die Trainer immer wieder neu motiviert und anspornt, um die Mannschaft noch weiter zu verbessern. Denn trotz der steigenden Sportlerzahl leidet die Entwicklung des einzelnen Sportlers nicht darunter.

 

Sommertraining/Vorbereitung:

Ein Alpiner Rennläufer muss neben den skitechnischen Fähigkeiten auch Fähigkeiten in den Bereichen Kondition und Koordination besitzen. Diese beiden Bereiche werden hauptsächlich im Sommer und Herbst trainiert, denn ein guter Rennläufer wird im Sommer gemacht.

Daher musste die Mannschaft schon im Sommer und Herbst die Grundlagen mit intensiven Trainingseinheiten für den erfolgreichen Skiwinter 2006/2007 legen. Das Training wurde sehr abwechslungsreich und ansprechend gestaltet.

Um die Leistungsfähigkeit der Sportler zu verbessern, setzte sich unser Training aus folgenden Inhalten zusammen:

-          Hallentraining

-          Waldläufe

-          Fahrradtraining

-          Inlinetraining

-          Radtouren

-          Klettern

-          Kletterpark

-          Schwimmtraining

-          Beach-Soccer

-          Crosswettkämpfe

 

In vier Trainingsgruppen wurde altersgemäß trainiert. Zwei bis dreimal pro Woche luden die Trainer zum Training. Ein Trainingsbesuch von 91% beweist das große Interesse der Sportler am Alpin Training und zeigt, dass unser Training attraktiv ist. Obwohl deutlich mehr Trainingseinheiten auf die Sportler warteten waren alle immer bei der Sache und es konnte optimal trainiert werden.

 

Als verantwortlicher Leiter der Gruppe lege ich großen Wert auf die Kameradschaft innerhalb der Gruppe. Deshalb wurde auch neben dem Training einiges geboten wie z.B. Pizzaessen, Fahrradtour,  Winterabschluss und Weihnachtsfeier.

Da auch das Skimaterial und Skiservice eine wichtige Rolle im Alpinen Rennsport spielen führte die Firma Holmenkol im Sommer einen Workshop für Eltern, Sportler und Trainer durch. Hierbei konnte Holmenkol nun als Kooperationspartner gewonnen werden, wovon die Mannschaft sehr profitierte.

 

Insgesamt wurden wieder 7 Lehrgänge durchgeführt. 3 Schneelehrgänge und 4 Konditionslehrgänge standen auf dem Trainingsprogramm.

 

Konditionslehrgänge

Schneelehrgänge

Ausdauerlehrgang/Zeltlager September 06

Im Farnberg bei Familie Dold

Skitechniklehrgang Juni 06

In Hintertux/Zillertal

Konditionslehrgang Oktober 06

In der Sporthalle

Schneelehrgang Oktober 06

In Sölden/Öztal

Konditionslehrgang Oktober 06

Im Schindelhaus an der Rollerstrecke

Schneelehrgang S12/S14 Oktober 06

In Sölden/Öztal

Kraft- und Koordinationslehrgang November 06

Im Fitnessstudio Syogra

 

 

Der Spaß ist natürlich bei allen Lehrgängen nie zu kurz gekommen. Trotzdem wurde den Sportlern wieder alles abverlangt. Bei den ganzen Lehrgängen bildete sich der notwendige Zusammenhalt und Teamgeist in der Mannschaft für die anstehende Saison. Die Sportler fanden bei den Lehrgängen schnell ihre Form und machten große Fortschritte.

 

Zu weiteren Frühjahrs- und Herbstskilehrgängen des Bezirkskaders waren Maximilian Hug, Lisa Burger , Katrin Göppert und Miriam Dold eingeladen. Diese wurden im Pitztal und in Sölden ausgetragen.

 

Training im Winter:

Da der Schneefall in unserer Region während des ganzen Winters auf sich warten ließ konnte nur auf dem Feldberg regelmäßig trainiert werden. Nur 5-6 mal konnte am Dobellift und am Rösslelift ein Training stattfinden. Trotz des größeren Aufwandes konnte kräftig und regelmäßig trainiert werden. Weitere Trainingstage in Gargellen und am Feldberg verhalfen zu einer guten Form aller Sportler trotz des Schneearmen Winters. Ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg ist eben regelmäßiges Training auf Schnee, damit der Leistungsstand deutlich verbessert werden kann.

Ein Dank gilt sicherlich wieder der Familie Walter-Deck und der Gemeinde für die Bereitstellung und Präparierung der Skipisten.

 

Kaderläufer/innen:

Der Bezirksmannschaft gehörten in der letzten Saison 12 Schülerläufer und 8 Jugendläufer des Skiclubs an. Es waren Lisa Burger , Franziska Martin, Sebastian Schwer, Claudio Aliprandi, Roman Dold, Felix Schilli, Tobias Scherer, Jürgen Schätzle, Katrin Göppert, Miriam Dold, Maximilian Hug und Alexander Hug.

Miriam Dold, Katrin Göppert, Lisa Burger und Maximilian Hug sind gleichzeitig auch im Perspektivteam des Bezirks III.

In der Jugendmannschaft des Bezirks III sind Axel Schätzle, Jörg Ringwald, Dennis Kaltenbach, Clemens Spath, Oliver Masny, Marco Fehr und Johannes Scherer zu finden.

 

Rennsaison 06/07:

Die Schneelage ließ in dieser Saison insgesamt 40 Rennen bei den Alpinen zu. Die Aktiven starteten bei 6 Rennen auf Bezirksebene, 15 Rennen auf Verbandsebene und bei 19 Rennen auf Landesebene. Insgesamt landeten Läufer des SC Schönwald 50 mal auf Platz 1 und es konnten 149 Pokale eingefahren werden.

 

Der Höhepunkt für die gesamte Mannschaft war sicherlich der Gewinn des Coca-Cola Schülercups. Noch nie war der SC Schönwald bei diesem Wettbewerb in die vorderen Bereiche hineingefahren. Ein sensationeller Sieg, der natürlich ausgiebig gefeiert wurde.

 

Ergebnisse im Schülerbereich:

Unsere Schülermannschaft gehört zu den stärksten Schülermannschaften im Ski verband Schwarzwald. Herausragende Sportlerin war auch in diesem Jahr Lisa Burger . Sie wurde in diesem Winter Bezirksmeisterin aller Klassen, Bezirkspokalsiegerin, Siegerin beim Coca-Cola Schülercup. Sie erreichte Platz 2 bei DSV-Schülerpunkterennen, Platz 8 bei BaWü-Meisterschaften, Platz 5 bei SVS-Meisterschaften und zahlreiche Seriensiege. Eine tolle Saison mit herausragenden Ergebnissen.

Ebenso zu unseren Besten zählte Katrin Göppert. Sie sorgte mit Rang 2 beim DSV-Schülerpunkterennen für die große Überraschung und wurde Bezirkspokalsiegerin.

Bei den Schülern sind sicherlich Tobias Scherer und Maximilian Hug zu nennen. Beide haben ihre wohl beste Saison Allerzeiten erlebt. Mit den Plätzen 4, 11 und 13 bei DSV-Schülerpunkterennen und den Podestplätzen beim Coca-Cola Schülercup sorgten sie für großes Aufsehen.

 

Hier die besten Erfolge der Schülerläufer auf einen Blick:

·         1. Platz Coca-Cola Schülercup - Mannschaft

·         Bezirksmeisterin Lisa Burger

·         Coca-Cola Schülercup Sieger Sophie Hug, Janik Kuzey, Lisa Burger

·         Plätze 2, 2, 4, 5, 11, 13 bei DSV-Schülerpunkterennen für Katrin Göppert, Lisa Burger , Maximilian Hug und Tobias Scherer

·         Platz 8 bei den BaWü-Schülermeisterschaften und Platz 5 bei den SVS-Meisterschaften durch Lisa Burger

·         Platz 2 Bezirkspokalgesamtwertung – Mannschaft

·         Bezirkspokalsieger: Lisa Burger , Janik Kuzey, Katrin Göppert)

·         Platz 2 beim DSV-Punkterennen Katrin Göppert

·         Seriensieger (mehr als ein Sieg): Janik Kuzey, Sophie Hug, Olivia Aliprandi, Katrin Göppert, Miriam Dold, Lisa Burger

Es wurden noch viele weitere Top-Platzierungen und Podestplätze bei den verschiedensten Veranstaltungen eingefahren. Diese sind auf den Folgeseiten notiert.

Ergebnisse im Jugendbereich:

 

Unsere Jugendmannschaft ist die beste Mannschaft im Bezirk III. Es herrscht eine super Stimmung innerhalb dieser Truppe und alle sind noch mit Spaß dabei. Die besten Jugendläufer waren in diesem Jahr sicherlich Jörg Ringwald, Dennis Kaltenbach und Axel Schätzle. Alle drei sorgten vor allem bei den SVS-Meisterschaften für Furore und landeten alle unter den Top10.

Axel Schätzle wurde Bezirkspokalsieger und belegte bei den SVS-Meisterschaften die Ränge 9 und 7. Jörg Ringwald landete sogar bei den SVS-Meisterschaften auf den Plätzen 4 und 7. Dennis Kaltenbach fuhr in seinem ersten Jugendjahr bei den DSV-Punkterennen auf Rang 12 und wurde bei den SVS-Meisterschaften neunter und siebter.

In der Bezirkspokalgesamtwertung landete die Jugendmannschaft souverän auf Platz 1.

Die einzelnen Ergebnisse des Winters sind auf den Folgeseiten aufgeführt.

 

Dankeschön:

Ein großer Dank gilt allen Spendern, Gönnern und Fans der Rennmannschaft, den Eltern, dem „Service-Team“, den Sportlern und dem SC für die gute Unterstützung. Als ein kleines Dankeschön unterstützten wir den Ski club wieder beim Ski springen, bei der 100-Jahr Feier und dem SC Bazar. Ein besonderer Dank geht aber an das gesamte Trainerteam ohne die es nicht mehr möglich wäre eine solch große Gruppe zu führen. Die perfekte Stimmung in der Mannschaft und die Tatsache, dass alle an einem Strang ziehen ist für einen Sportwart eine tolle Sache.

 

Ausblick 07/08:

Die Vorbereitungen für die neue Saison haben gerade begonnen auch auf den kommenden Winter wird sich die Mannschaft wieder zielstrebig vorbereiten. Stillstand wird es nicht geben, auch nächstes Jahr wollen wir wieder auf Bezirks-, Verbands- und Landesebene ganz vorne mitmischen und vielleicht wieder für eine ganz große Überraschung sorgen.

Ich bin davon überzeugt, dass wir auch in der kommenden Saison 2007/2008 viel Freude an der Alpinen Rennmannschaft haben werden.

 

Ich wünsche meiner Mannschaft einen tollen Sommer und vor allem eine Verletzungsfreien Vorbereitung.

Alexander Schätzle , Sportwart alpin                                     Schönwald im Mai 2007